Mia de Vries

24. Februar 2020 17:39; Akt: 24.02.2020 17:45 Print

Bloggerin stirbt mit 29 und hinterlässt Sohn (4)

Die deutsche Bloggerin Mia de Vries ist ihrem Krebsleiden erlegen. Zuvor hatte sie sich bereits von ihren Followern verabschiedet. De Vries hinterlässt einen Sohn und Ehemann.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bis zum Schluss hatte Mia de Vries gegen den Brustkrebs gekämpft. Nun ist die deutsche Bloggerin in der Nacht auf Sonntag im Alter von nur 29 Jahren verstorben. Dies teilt de Vries' Ehemann Michael am Sonntag auf seiner Instagram-Seite mit. «Heute Nacht, etwa 0.33 Uhr, ist unsere Mama, Tochter, Ehefrau und beste Freundin friedlich eingeschlafen.»

Vor rund drei Jahren wurde bei de Vries Brustkrebs diagnostiziert. Die folgende Chemotherapie brachte keine Besserung: Es bildeten sich im Hirn, in der Wirbelsäule und in der Leber Metastasen. Ihren langen Leidensweg dokumentierte de Vries zuletzt für über 200.000 Follower auf Instagram.

Von Followern verabschiedet

«Sie wollte uns alle, die sie unendlich lieben, niemals verlassen und dafür hat sie gekämpft bis zur letzten Sekunde», versichert de Vries' Ehemann im Abschiedspost. Und hält fest: «Wann immer wir in den nächsten Tagen, Wochen, Monaten von warmen Licht geküsst werden, werden wir an sie denken und lächeln.»

Bereits Anfang Februar teilte de Vries ihren Unterstützern mit, dass sie nicht mehr lange zu leben habe. Sie erklärte ihren Followern in einem emotionalen Eintrag, dass dies ihr «letzter ‹richtiger› Post mit tatsächlichem Inhalt» sein werde und verabschiedete sich.

«Versprochen, das Leben zu genießen»

In seinem emotionalen Post, in dem er den Tod seiner Frau bekannt gibt, teilt Michael auch die Reaktion des gemeinsamen Sohnes Levi. «Papa, sterben heißt ‹Nicht wiederkommen› oder?», habe der vierjährige Junge am Sonntagmorgen nach dem Aufwachen gefragt.

«Da kann man noch so sehr versuchen, vor seinem Jungen stark zu sein, das war zu viel», gibt der Witwer zu. Er werde mit Levi nun all die Dinge unternehmen, die seiner Frau aufgrund ihrer Krankheit nicht mehr möglich gewesen sind. «Wir haben Mia versprochen, das Leben zu genießen.»

(L'essentiel/anh)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.