«Forbes»-Liste

17. Juli 2018 08:22; Akt: 17.07.2018 11:03 Print

Boxer Mayweather ist bestbezahlter Promi

Box-Superstar Floyd Mayweather ist mit einem geschätzten Jahresverdienst von 285 Millionen US-Dollar (rund 243 Millionen Euro) weltweit bestbezahlter Promi.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Auf ein komfortables Finanzpolster von jährlich 285 Millionen US-Dollar kann sich US-Boxer Floyd Mayweather verlassen. Das geht aus der Liste der 100 am besten verdienenden Stars hervor, die das US-Magazin Forbes am Montag veröffentlicht hat. Auf Rang zwei landete Hollywood-Star George Clooney mit einem geschätzten Verdienst von 239 Millionen US-Dollar.

Reality-Star Kylie Jenner liegt laut Forbes auf Rang drei. Er vor wenigen Tagen hatte das Magazin mit der Prognose für Aufsehen gesorgt, dass die 20-Jährige bald die jüngste Milliardärin aller Zeiten sein werde, die ihr Geld selbst verdient hat (wir berichteten). Die in Deutschland eher unbekannte Fernseh-Richterin Judy Sheindlin schaffte es auf den vierten Platz. In den Top Ten gibt es mit Dwayne «The Rock» Johnson noch einen weiteren US-Schauspieler (Platz 5).

Auch Musik und Fußball lohnen sich

Aus der Musikbranche sind die Bands U2 (Platz 6) und Coldplay (Platz 7) sowie der britische Sänger Ed Sheeran (Platz 9) vertreten. Auch die Fußball-Superstars Lionel Messi (Platz 8) und Cristiano Ronaldo (Platz 10) werden weit vorn gelistet.

Forbes schätzte nach eigenen Angaben die vorsteuerlichen Einnahmen der Berühmtheiten von Juni 2017 bis zum 1. Juni dieses Jahres, dazu zählen etwa auch Einnahmen aus Werbung und Merchandising. Die Liste gilt als zuverlässig.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.