«Oops!...She Did It Again»

05. Februar 2017 16:59; Akt: 05.02.2017 17:03 Print

Britney lässt ihren blanken Busen tanzen

Die Sängerin performt gerne in sexy Outfits. Am Mittwoch wurde ihr das in Las Vegas aber zum Verhängnis: Ihr Outfit verrutschte – und das nicht zum ersten Mal.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

Britney Spears (35) gibt bei ihren Auftritten immer alles. Sie tanzt und singt gleichzeitig, um ihren Fans eine unterhaltsame Show zu bieten. Am Mittwochabend aber waren es nicht nur ihre Stimme und die Tanz-Performance, die für Unterhaltung in der Wüstenstadt Las Vegas sorgten.

Während die Sängerin ihren Song «Work B**ch» zum Besten gab, löste sich nämlich ein Träger von ihrem knappen Bühnen-Outfit. Die Folge? Der Body verrutschte und die Brustwarze von Spears war für das Publikum gut sichtbar, wie ein Twitter-Video eines Fans zeigt. Doch Britney selber bemerkte das Malheur gar nicht und tanzte weiter, als wäre nichts geschehen. Erst als ein Tänzer sie darauf aufmerksam machte, handelte Spears.

Träger gerissen, Reißverschluss defekt und aufgeplatztes Kostüm

Ob sie in Zukunft auf sexy Kleidung bei ihren Auftritten verzichten wird? Es war nicht das erste Mal, dass Britney mehr Haut zeigte, als ihr wahrscheinlich lieb ist.

Wie diverse Medien berichteten, war ihr im Oktober letzten Jahres während der Show ein Träger gerissen und wenige Tage zuvor hatte ein unzuverlässiger Reißverschluss ihren Tanga sichtbar gemacht. Und im Oktober 2015 war ihr extravagantes, fast durchsichtiges Kostüm am Rücken aufgeplatzt. Doch Britney machte stets gute Miene zum bösen Spiel. Sie ist schließlich auch eine erfahrene Künstlerin – die nichts so schnell aus der Ruhe bringt.

(L'essentiel/vis)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.