Auszeit von Psychiatrie

24. April 2019 07:00; Akt: 24.04.2019 07:50 Print

Britney Spears wirkt ganz schön mitgenommen

Über Ostern durfte Britney Spears die psychiatrische Klinik verlassen und Zeit mit ihrem Freund verbringen. Fit wirkte die Sängerin aber nicht.

storybild

Die Feiertage verbrachte Britney Spears mit ihrem Freund Sam in einem Luxus-Hotel in Beverly Hills. Anschließend ging es für die Sängerin zurück in die psychiatrische Klinik.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Vor rund einem Monat hat sich Britney Spears in eine psychiatrische Klinik einweisen lassen. Grund dafür sei der schlechte Gesundheitszustand ihres Vaters Jamie Spears (66), was die Sängerin laut TMZ.com sehr mitnahm.

Nun wurde die 37-Jährige erstmals wieder in der Öffentlichkeit gesichtet. Am Ostersonntag zeigte sich Britney an der Seite ihres Freundes Sam Asghari (25) beim Verlassen des The Montage Hotel in Beverly Hills. Gesund sah die Musikerin allerdings nicht aus. In ihrem roten Blümchen-Kleid, braunen Birkenstock-Sandalen und den zersausten Haaren wirkte sie sichtlich mitgenommen.

Britney muss zurück in die Klinik

Für die zweifache Mutter war die Zeit mit ihrem Liebsten nur ein kurzes Vergnügen, wie ein Insider gegenüber dem US-Magazin «People» erzählt. «Britney ist nach wie vor in Behandlung, nahm sich aber eine kleine Auszeit, um die Ostertage zu genießen.»

Eigentlich wollte die Sängerin Anfang Mai die Einrichtung wieder verlassen. Doch eine weitere Quelle sagt gegenüber Theblast.com, dass es um ihre psychische Gesundheit schlimmer stehe, als bisher angenommen.

Ihr Umfeld musste sie von der Therapie überzeugen

«Ihr Team war überzeugt, dass sie bald tot sein würde, wenn sie nicht sofort Hilfe beansprucht. Sie musste von der Einlieferung in die Klinik überzeugt werden, ist am Ende aber dann freiwillig gegangen», heißt es.

Erst wenn sie nach der Meinung der Therapeuten psychisch stabil genug ist, werde die Sängerin wieder entlassen.

Angeblich nicht freiwillig in der Klinik

Vergangene Woche wurden Gerüchte laut, dass Britney nicht selbst in die Klinik eingecheckt hat, sondern ihr Vater Jamie dafür verantwortlich war.

Ein namentlich nicht genannter Ex-Mitarbeiter von Spears Juristen-Team behauptete in einer Voicemail, die anschließend vom Podcast «Britney's Gram» veröffentlicht wurde, dass die Sängerin bereits seit Mitte Januar in der Klinik gegen ihren Willen festgehalten werde.

Fans demonstrieren für die Freilassung von Britney

Ihr Vater, der seit 2008 die Vormundschaft für Britney hat, soll auch dafür gesorgt haben, dass ihre Vegas-Show gecancelt wurde.

Britney Spears' Fans machen sich nun Sorgen um ihr Idol – und kreierten den Hashtag #FreeBritney. Einige gingen sogar auf die Straße und demonstrierten vor der West Hollywood City Hall für die Freilassung der Sängerin.

(L'essentiel/kao)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.