Nach schwerer Krankheit

01. Juli 2020 19:57; Akt: 01.07.2020 19:58 Print

Bruder von Papst Benedikt stirbt mit 96 Jahren

Georg Ratzinger, der Bruder des emeritierten Papst Benedikt XVI., ist im Alter von 96 Jahren nach einer schweren Krankheit gestorben.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Medienberichten zufolge ist der Bruder von Papst Benedikt XVI., Georg Ratzinger, am späten Mittwochvormittag gegen 11 Uhr in Regensburg, Deutschland gestorben. Georg Ratzinger soll schwer krank gewesen sein. Er wurde 96 Jahre alt.

Der ehemalige Papst Benedikt (93) war vergangene Woche überraschend aus Rom nach Deutschland gereist, um von seinem schwer kranken Bruder Abschied zu nehmen. Der Regensburger Bischof Rudolf Voderholzer bezeichnete den Besuch als «Reise der Menschlichkeit». Aufgrund der gesundheitlichen Beschwerden von Georg Ratzinger war ein Besuch in Rom nicht mehr möglich gewesen. Auch die telefonische Verständigung war zunehmend schwierig geworden.

1993 erhielt der gebürtige Oberbayer von Johannes Paul II. den Titel «Apostolischer Protonotar», die höchste päpstliche Ehrenprälatenwürde. 2010 wurde er in Rom mit dem «Ehrenpreis der Fondazione Pro Musica e Arte Sacra» ausgezeichnet, der höchsten Auszeichnung, die von der römischen Stiftung für geistliche Kunst und Musik vergeben wird.

(L'essentiel/Bianca Lüthy)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.