Nach Liebescomeback

19. Oktober 2020 16:04; Akt: 19.10.2020 16:05 Print

Cardi B löscht Twitter-​​Account wegen Hass

Trotz eingereichter Scheidung sind Cardi B und Offset nun wieder ein Paar. Mit ihrer Kritik über die On-off-Beziehung haben Fans die Rapperin nun von Twitter vertrieben.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Rap-Star Cardi B (28) hat ihren Twitter-Account gelöscht, nachdem Fans sie für ihre On-off-Beziehung zu Migos-Mitglied Offset (28) kritisiert hatten. Cardi hatte vergangenen Monat nach drei Jahren Ehe die Scheidung eingereicht – letzten Donnerstag verkündete sie jedoch offiziell, dass sie und Offset wieder zusammen seien.

Am Samstag kündigte sie in einem Instagram-Live-Video schließlich ihren Abgang von Twitter an und wies Fans zurecht, die sich in ihr Liebesleben einmischten. «Ich bin so erschöpft, weil ich mich wegen euch ständig erklären muss», so die New Yorkerin.

«Ein ganzer Haufen 15-Jähriger, die mir vorschreiben, wie ich mein Leben leben soll – als wäre ich verdammt noch mal Ariana Grande oder so. Als käme ich von Disney», meinte Cardi hörbar aufgeregt.

Offset erhält Hassbotschaften

Im Insta-Live-Clip beschwert sich Cardi zudem über den Onlinehass, den ihr Ehemann von ihren Fans erhält, seit sie ihre Scheidung zurückgezogen haben. «Bro, wenn ich die Sache regle, warum geht ihr dann auf seinen Twitter-Account und belästigt ihn? Der Scheiß macht keinen verdammten Sinn.» Auch klagt sie darüber, dass Leute Gerüchte über Offsets angebliche Untreue in die Welt setzten.

Weiter gibt sie an, dass ihr Partner zurzeit nicht ihr größtes Problem sei: «Ehrlich gesagt ist meine Ehe gerade eine meiner geringsten Sorgen.» Zudem stellt sie klar: «Ich habe es satt. Ich liebe meine Fans und ich bin dankbar für eure Unterstützung. Aber einige von euch tun wirklich so, als würde ich mit euch ins Bett gehen.»

(L'essentiel/Stephanie Vinzens)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • good news am 20.10.2020 08:45 Report Diesen Beitrag melden

    Und eine Selbstdarstellerin weniger

Die neusten Leser-Kommentare

  • good news am 20.10.2020 08:45 Report Diesen Beitrag melden

    Und eine Selbstdarstellerin weniger