Trotz Scheidung

16. Oktober 2020 12:59; Akt: 16.10.2020 12:59 Print

Cardi B und Offset sind offiziell wieder ein Paar

Erst vor einem Monat haben Cardi B und Offset die Scheidung eingereicht. Auf Instagram verrät die Rapperin nun, wieso sie jetzt doch ein Paar bleiben.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Unwiederbringlich zerrüttet» und «keine Aussichten auf Versöhnung» gab Rapstar Cardi B (28) noch vor einem Monat nach über drei Jahren Ehe als Scheidungsgrund von Migos-Rapper Offset (28) an. Nun sind die beiden schon wieder offiziell ein Paar, wie Cardi am Donnerstag in einem Instagram-Live-Video bestätigte.

«Ich bin einfach eine verrückte Bitch. An einem Tag bin ich glücklich, am nächsten möchte ich ihn schlagen. Und dann fange ich an, ihn zu vermissen», so die «WAP»-Interpretin über ihren Beweggrund für das Liebescomeback.

Sie führt aus: «Es ist wirklich schwierig, nicht mit seinem besten Freund zu sprechen – und es ist wirklich schwierig, keinen Sex zu haben.» Sie fügt hinzu, dass sie übrigens keine bipolare Störung habe und sich sogar darauf habe testen lassen.

«Wir sind bloß zwei typische junge Leute»

Auch verteidigt Cardi ihre On-off-Beziehung: «Wir sind bloß zwei typische junge Leute, die früh geheiratet haben. Wie ihr alle haben auch wir eine dysfunktionale Beziehung.»

Vergangenes Wochenende heizten die beiden bereits die Comeback-Gerüchte an, als Cardi in Las Vegas ihren Geburtstag feierte.

Offset überraschte sie unter anderem mit einem rund 275.000 Euro teuren Rolls-Royce-Truck samt Kindersitz, auf dem der Name der gemeinsamen Tochter Kulture (2) eingraviert ist. Die beiden Rapstars tanzten innig und sollen sich angeblich sogar geküsst haben.

(L'essentiel/Stephanie Vinzens)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.