Sexy Clip

23. Juli 2014 18:01; Akt: 23.07.2014 18:05 Print

Coolio versucht sein Comeback – auf Pornhub

Vor 20 Jahren war Coolio ein erfolgreicher Rapper. Trotz etlicher gescheiterter Comeback-Versuche will er es nun noch einmal wissen – mit einem Musikclip auf einer Porno-Website.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Coolio ist inzwischen 50 Jahre alt. 1995 landete der Rapper mit «Gangsta's Paradise» einen Welthit. Ein Jahr später bekam er gar einen Grammy dafür. Das darauffolgende Album war schon bedeutend weniger erfolgreich, und als er nach einer fünfjährigen kreativen Pause 2002 ein weiteres Werk veröffentlichte, war die Luft endgültig draußen.

Jetzt, knapp zwei Jahrzehnte nach seinem letzten großen Hit, versucht der Rapper ein erneutes Comeback. Damit dies auch ein möglichst großer Teil der Welt mitbekommt – wie auch Sie, verehrte Leser –, ist das dazugehörige Video so sexy, dass es auf der Porno-Website Pornhub Premiere feiern wird. Auch kein Zufall: Der Song heißt «Take It to the Hub» und einige von Pornhubs größten Talenten wie Jessica Bangkok, Missy Martinez und Skin Diamond tanzen im Video mit Gartenschläuchen, twerkenden Dinosauriern und natürlich Coolio.

Tönt nach lustigen Dreharbeiten. Nicht ganz: In dem kurzen Making-of-Video von TMZ.com muss der Regisseur die Tänzerinnen und Coolio darauf aufmerksam machen, dass sie doch alle mehr lächeln und so tun sollen, als hätten sie eine super Zeit. Bleibt zu hoffen, dass wenigstens der Song Spaß macht.

(L'essentiel/mor)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.