Der Beweis?

28. April 2016 13:20; Akt: 28.04.2016 13:22 Print

Daisy Ridley wird in «Star Wars VIII» zum Jedi

Seit dem Finale von «The Force Awakens» wurde gemunkelt, dass Rey im nächsten «Star Wars»-Streifen zum Jedi ausgebildet wird. Nun gibt es quasi den Videobeweis dafür.

Ein von @daisyridley gepostetes Video am 25. Apr 2016 um 10:37 Uhr

Jedi-Ritter-Training für Daisy Ridley – in «Star Wars: Episode VIII» wird ihre Figur Rey wohl vermehrt das Lichtschwert schwingen. (Quelle: Instagram/daisyridley)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Auf ihrem Instagram-Account hat Daisy Ridley (24) einen kurzen Clip gepostet, der sie beim Kampftraining mit einem Stab zeigt, dessen Länge durchaus der eines Lichtschwerts entspricht. Zwar erwähnt sie «Star Wars» weder im Video noch in dessen Beschrieb, aber es gibt einige Hinweise darauf, dass ihre Figur Rey in «Episode VIII» zum Jedi-Ritter ausgebildet wird. Das ist besonders interessant, weil weder Lucasfilm noch Walt Disney sich bislang zur weiteren Entwicklung dieses Charakters geäußert haben.

Die Ausgangslage: «Episode VII: The Force Awakens» endete damit, dass die nicht ausgebildete Rey mit dem Lichtschwert gegen Kylo Ren (Adam Driver) kämpfte und Jedi-Meister Luke Skywalker (Mark Hamill) später dessen Lichtschwert zurückbringt. Was danach passiert, wird erst in «Episode VIII» gezeigt, die momentan gedreht wird.

Der Kampfstil: Ridleys Bewegungen passen zum Lichtschwert-Kampfstil, der 1999 mit «Episode I» eingeführt wurde. Die linke Hand bleibt dabei meist frei – vielleicht, weil sie damit die Macht einsetzen will?

Der Trainer: Hinter der Kamera des Instagram-Clips steht Stunt-Experte Liang Yang, der in «The Force Awakens» den berühmten Stormtrooper FN-2199 spielte (das ist der, der John Boyegas Finn als «TRAITOR!» beschimpfte). Zudem ist er als Stunt-Trainer und Kampfszenen-Koordinator für die aktuelle «Star Wars»-Trilogie tätig – wenn er Ridley also trainiert, dann für «Star Wars».

Das Fitnessstudio: Es gibt einen guten Grund, warum man sie Jedi-Ritter oder -Kämpfer nennt und nicht Jedi-Schreibtischhengste – Lichtschwertschwingen ist ein Knochenjob. Klar, Ridley hatte in «The Force Awakens» auch ohne Jedi-Duelle ordentlich Action, aber Schwertkampf ist nochmals eine andere Hausnummer. Passenderweise postet die Engländerin seit einigen Wochen vermehrt Gym-Videos auf ihrem Instagram-Account:

Ein von @daisyridley gepostetes Video am 22. Apr 2016 um 7:35 Uhr

Ein von @daisyridley gepostetes Video am 15. Apr 2016 um 10:40 Uhr

Ein von @daisyridley gepostetes Video am 1. Apr 2016 um 5:29 Uhr

(Quellen: Instagram/daisyridley)

Daisy Ridleys Rey scheint also das Erbe der Jedi fortzuführen. Spätestens am 14. Dezember 2017 wissen wir mehr, dann kommt «Star Wars: Episode VIII» nämlich in die Deutschschweizer Kinos.

Ihr Co-Star John Boyega (24) scheint sich – zumindest seinem Instagram-Account zufolge – momentan nicht um seine Fitness kümmern zu müssen. Stattdessen postet er lieber Fotos von seiner Katze Oluwalogan mit einem Stoffaffen:

Ein von BOYEGA (@jboyega_) gepostetes Foto am 26. Mär 2016 um 17:17 Uhr

Ein von BOYEGA (@jboyega_) gepostetes Foto am 26. Mär 2016 um 16:24 Uhr

(Quellen: Instagram/jboyega_)

(L'essentiel/shy)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.