Ursache bekannt

05. November 2019 13:20; Akt: 05.11.2019 13:23 Print

Daran ist Pornostar Jessica Jaymes gestorben

Im September wurde die Leiche von Pornostar Jessica Jaymes in ihrem Haus im San Fernando Valley gefunden. Nun ist die Todesursache bekannt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Pornostar Jessica Jaymes ist im September verstorben. Auslöser für den plötzlichen Tod seien natürliche Ursachen gewesen, berichtet nun die «New York Post». Die Schauspielerin habe einen epileptischen Anfall erlitten. Sie wurde 40 Jahre alt.

Jaymes habe an Alkoholsucht gelitten. Außerdem seien neben ihrer Leiche verschiedene verschreibungspflichtige Medikamente gefunden worden. Sie habe schon früher an Krampfanfällen gelitten.

«Es war nur eine Frage der Zeit»

Nach ihrem Tod hatte ein Business-Partner des Stars ausgesagt, dass er eine solche Tragödie schon erwartet habe. Jaymes habe an zu vielen Gesundheitsproblemen gelitten. «Ich fragte mich: Wann ist es so weit? Es war nur eine Frage der Zeit», sagte er.

2002 begann Jaymes, Soft-Pornos zu drehen. Ihren großen Durchbruch hatte sie 2004, als Hustler sie unter Vertrag nahm. Der Pornostar soll während seiner Karriere in über 200 Sexfilmen mitgespielt haben.

(L'essentiel/doz)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.