Anfang 20 ergraut

09. Dezember 2019 09:14; Akt: 09.12.2019 09:22 Print

Darum färbt Keanus Freundin ihre Haare nicht

Künstlerin Alexandra Grant, die Schauspieler Keanu Reeves datet, hat auf Instagram verraten, weshalb sie kein Färbemittel an ihre weißen Haare lässt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Alexandra Grant (46) arbeitet schon lange als renommierte Künstlerin. Seit bekannt ist, dass sie den Schauspieler Keanu Reeves (55) datet, steht sie jedoch besonders im Fokus der Öffentlichkeit. Gesprächsthema ist dabei immer wieder auch ihre auffällig weißgraue Haarpracht.

Nun hat die 46-Jährige verraten, weshalb sie kein Färbemittel an ihre Haare lässt. Eine neu veröffentlichte Studie gab der US-Amerikanerin den Anstoß dazu. Grant postete auf Instagram einen Screenshot der Headline zur News-Meldung über die Studie.

Forschende des National Institute of Environmental Health Sciences (NIEHS) haben die Daten von rund 50.000 Frauen ausgewertet und dabei herausgefunden, dass Permanent-Haarfärbemittel und chemische Haarglätter das Risiko von Brustkrebs erhöhen könnten.

Sie ist schon Anfang 20 ergraut

«Wow. Die heutigen News ... Die Zahlen sind überwältigend», schreibt Grant. Weiter verrät sie, dass sie bereits in ihren frühen 20er-Jahren graue Haare bekommen habe – und ihre Haare damals in allen möglichen Farben gefärbt habe. «Bis ich die Giftigkeit der Farbstoffe nicht mehr ertragen konnte», so die Künstlerin. Seit ihren Dreissigern lässt sie das Färben deshalb ganz sein.

Grant stellt in ihrem Post klar: «Ich liebe und unterstütze es, dass jede Frau selber entscheiden kann, wie sie in jedem beliebigen Alter aussehen will. Aber wenn Frauen aufgrund von Schönheitsidealen zugrunde gehen, dann lasst uns über diese Schönheitsideale reden.»

(L'essentiel/zen)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • in jedem beliebigem Alter am 10.12.2019 06:18 Report Diesen Beitrag melden

    dass frau sich rechtfertigen muss, warum sie ihre Haare nicht mit giftigen Färbmitteln färbt ist krank! ...

Die neusten Leser-Kommentare

  • in jedem beliebigem Alter am 10.12.2019 06:18 Report Diesen Beitrag melden

    dass frau sich rechtfertigen muss, warum sie ihre Haare nicht mit giftigen Färbmitteln färbt ist krank! ...