Rolling Stones & LeBron

22. November 2020 14:31; Akt: 23.11.2020 13:53 Print

Darum investieren so viele Celebs in Alkohol

The Rolling Stones bringen einen Gin auf den Markt, LeBron James setzt auf Tequila, Cara Delevingne auf Prosecco – Warum so viele Celebs im Alkoholmarkt mitmischen?

Zum Thema
Fehler gesehen?

In den vergangenen sieben Tagen haben gleich zwei große Namen ihre Zusammenarbeit mit einer Alkohol-Brand verkündet: Die britischen Rocker Rolling Stones spannen mit dem britischen Kaufhaus Selfridges zusammen und bringen ihren eigenen «Goldy Gin» heraus. Und Basketballstar LeBron James (35) macht gemeinsame Sache mit dem «Lobos Tequila 1707».

Auch Model Cara Delevingne hat kürzlich den eigenen Sprudelwein auf den Markt gebracht. Zusammen mit ihren zwei Schwestern und einem italienischen Winzer vertreibt die 28-Jährige den veganen Prosecco «Della Vite». Auch Post Malone (25) ist seit 2020 Besitzer eines Alkohol-Brands. Wider Erwarten hat der Rapper keinen Tequila mit Goldstückchen und auch keinen Champagner in Kristallflasche releast. Stattdessen hat er sich den Trauben gewidmet und in den «Maison No. 9»-Rosé investiert.

Es geht noch weiter: Fußballlegende und Stilikone David Beckham (45) mischt schon länger im Alkoholmarkt mit. Ihm gehört die «Haig Club»-Whiskeymarke. Nebst dem Scotch Whiskey, der in Bourbon-Fässern gelagert ist, wurde das Sortiment kürzlich mit Already-Made-Cocktails in Dosen erweitert.

Eine attraktive Zusammenarbeit

Die Rolling Stones, LeBron James, Cara Delevingne und Post Malone, LeBron James sind bei weitem nicht die einzigen Celebritys, die sich im Alkoholmarkt versuchen. Der Getränkemarken-Experte Patrick Puskar (49) hat eine Erklärung dafür: «Für Stars ist es eine sehr lukrative Investition ohne großen Aufwand. Sie investieren Kapital und geben ihren Namen – mehr müssen sie nicht aufwenden.» Natürlich gebe es auch viele Prominente, die schlichtweg aus Leidenschaft im Alkoholmarkt mitmischen, meint Puskar.

Umgekehrt profitieren natürlich auch die Unternehmen: «Bei der Zusammenarbeit zwischen Armand de Brignac und Jay-Z etwa war deutlich zu sehen, dass die etwas angestaubte Marke von der Coolness und dem Einfluss des Rappers extrem profitierte und es schaffte, ein neues Publikum anzusprechen.» Der 50-jährige Rapper hat 2014 in den Champagner «Armand de Brignac» investiert. Mittlerweile hatte der goldene Sprudel etliche Auftritte in Musikvideos und wird in den angesagtesten Clubs der Welt ausgeschenkt.

In der Schweiz sei die Zusammenarbeit zwischen Musiker Dieter Meier (75) und dem «Ojo de Agua»-Gin übrigens ein gutes Beispiel für gutes Promi-Alkohol-Marketing, sagt Experte Puskar: «Die Zusammenarbeit wirkt sehr glaubwürdig vermittelt, und man hat eine passende Persönlichkeit ausgewählt.»

7 weitere Promis, die ein prickelndes Side-Business haben:

Drake

Der 34-jährige Rapper aus Toronto ist stolzer Besitzer des «Virginia Black»-Whiskeys. Der Slogan des Werbespots des Branntweins ist: «Ein Schluck davon und wooaah». Dieser Whiskey muss wohl ein außergewöhnliches Genusserlebnis mit sich bringen.

Cameron Diaz

Die Schauspielerin Cameron Diaz (48) ist Besitzerin des «Avaline»-Weins. Auf Instagram gibt sie sehr gern Koch-Tutorials, in denen sie das eine oder andere Glas ihres Weins genießt.

Bob Dylan

Auch Musiklegende Bob Dylan (79) hat seine Leidenschaft für Whiskey monetarisiert und in den «Heaven’s Door»-Whiskey investiert.

Fergie

Fergie (45) investiert wohl nicht nur ihr Geld in das «Ferguson Crest»-Weingut, sondern hilft auch aktiv mit. Auf dem Bild sehen wir, wie die Sängerin Weintrauben stampft.

Sean «Diddy» Comps

Sean Comps (51) alias Puff Daddy, alias P. Diddy aka Puffy oder wie du ihn auch nennen willst, hat nicht nur eine Alkoholmarke: Das Rap-Urgestein hat unter anderem in den «Ciroc»-Wodka investiert, aber auch Geld in den «De Leon»-Tequila gesteckt. Kürzlich hat er angekündigt, sein Spirituosen-Imperium noch weiter zu vergrößern.

Sarah Jessica Parker

Der «Sex and the City»-Darstellerin Sarah Jessica Parker (55) gehört die «Invivo X»-Weinlinie.

Snoop Dogg

Den 50-jährigen Rapper kennt man eigentlich als Geniesser von «Hip-Hop-Zigaretten», jedoch hat er sich auch dem hochprozentigen Markt zugewandt. Mit dem «Indoggo»-Gin hat Snoopy seinen eigenen Wacholder-Brand.

(L'essentiel/Pascal Kobluk)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • kaa am 23.11.2020 13:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Haalen mech un « Les Vignerons de la Moselle » vun der Musel. D’Wenzer op de Fläschen sin vill méi sympathisch wéi geliften an gebotoxten Hollywoodstars :-))

  • loshein am 22.11.2020 15:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Es ist Pandemie. Alkohol ist dein Sanitäter in der Not.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • kaa am 23.11.2020 13:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Haalen mech un « Les Vignerons de la Moselle » vun der Musel. D’Wenzer op de Fläschen sin vill méi sympathisch wéi geliften an gebotoxten Hollywoodstars :-))

  • loshein am 22.11.2020 15:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Es ist Pandemie. Alkohol ist dein Sanitäter in der Not.

    • Dressing am 22.11.2020 21:50 Report Diesen Beitrag melden

      Alkohol ist das Dressing für meinen Kopfsalat...

    einklappen einklappen