Kein Baby?

04. April 2021 18:30; Akt: 04.04.2021 18:29 Print

Das steckt hinter Tori Spellings Fake-​​Foto

TV-Star Tori Spelling hat sich mit einem Babybauch-Foto einen Aprilscherz erlaubt. Ihre Message hat dabei aber einen ernsten Hintergrund.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Schauspielerin Tori Spelling (47) hat in der vergangenen Woche mit ihrem neuesten Posting auf Instagram für reichlich Wirbel gesorgt. Der Schnappschuss zeigt die ehemalige «Beverly Hills 90210»-Darstellerin nicht nur, wie sie sich zufrieden und glücklich über ihren prallen Babybauch streicht, die Schauspielerin scheint mit den Worten «Nummer 6» weiteren Familiennachwuchs anzukündigen. Mit ihrem zweiten Ehemann Dean McDermott (54) hat Spelling bereits zwei Töchter und drei Söhne. Dass diese vermeintlichen Babynews aber ausgerechnet am 1. April geteilt wurden, lässt den Scherz des TV-Stars schließlich aber doch auffliegen.

Spelling nutzte die Gelegenheit aber dennoch, um klarzustellen, dass es sich bei ihrem Foto zwar um einen Fake, aber keineswegs um einen schlechten Scherz gehandelt hat. Vielmehr wollte sie mit dem gefälschten Schnappschuss ein ernstes Thema ansprechen, das ihr schon seit einiger Zeit auf dem Herzen lag. «Jede Woche fragen mich Medien, ob ich schwanger bin», erklärt Spelling in einem weiteren Posting zu Beginn des Wochenendes und ist von der Neugier mehr als genervt. Vielmehr wollte sie damit der aufdringlichen Presse, «die schmerzhafte Stories über mich, meinen Körper und meine Familie kreiert» , eine klare Ansage mache

«Ich fühle mich, als müsste ich meinen Körper ständig verteidigen, obwohl ich ihn eigentlich für das Wunder des Lebens ehren sollte, das er mir fünfmal geschenkt hat.» Den Vorwurf, sich mit dem Fake-Foto über Frauen lustig zu machen, die keine Kinder bekommen können, weist sie entschieden zurück. Allein schon deshalb, weil sie selbst bereits eine Fehlgeburt erlitten habe, so die Schauspielerin. «An alle von euch, die verletzt sind: Ich höre euch. Ich liebe euch», fügt sie hinzu. «Ich heiße eure Geschichten willkommen und werde mein Bestes versuchen, um für euch da zu sein.»

(L'essentiel/red)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.