Rapper erschossen

20. Februar 2020 15:06; Akt: 20.02.2020 15:10 Print

Der Mord an Pop Smoke (20) war wohl geplant

Zunächst wurde davon ausgegangen, dass der US-Rapper bei einem Raub ermordet wurde. Nun sieht es danach aus, als wäre er von Anfang an das Ziel gewesen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der aufstrebende Rapper Pop Smoke ist am Mittwoch in seinem Zuhause in Los Angeles umgebracht worden. Der 20-Jährige hätte am diesjährigen Openair Frauenfeld einen Auftritt gehabt. Fans zeigen sich auf Social Media erschüttert.

Auch die Festival-Veranstalter setzten einen Post ab:

Zunächst wurde vermutet, dass der Musiker bei einem Einbruch in seinem Zuhause erschossen wurde. Dies, weil Pop am Dienstag mit teuren Geschenken und einer Menge Bargeld auf Instagram-Fotos (unten) posierte.

Überwachungskameras zeigen vier Männer

Insider, die die Aufnahmen der Überwachungskameras rund ums Haus gesehen haben, berichten TMZ.com, dass sich am Mittwochmorgen um 4.30 Uhr (Ortszeit) vier Männer dem Gebäude näherten und zum Hintereingang schlichen.

Einige Minuten später seien drei von ihnen wieder nach vorne gegangen, während der vierte möglicherweise durch die Hintertür ins Haus eindrang – allerdings war auf diese Stelle keine Kamera gerichtet. Danach verließ dieser Mann das Gebäude wieder – durch die Vordertür.

Pop Smoke war gerade am Durchstarten

Der Unbekannte habe dabei nichts aus dem Haus getragen oder transportiert, was ein Indiz dafür ist, dass es sich nicht um einen Einbruch handelt. Pop Smoke wurde von mehreren Schüssen getroffen und schwer verletzt von einer Ambulanz ins Cedars-Sinai Medical Center in West Hollywood gefahren. Dort wurde er für tot erklärt.

Die Verdächtigen sind laut TMZ.com immer noch auf der Flucht. Es ist unklar, ob Pop sie kannte. Pop Smokes Karriere nahm gerade richtig Fahrt auf, mit seinen Songs schaffte er auf Youtube mehrere Millionen Streams, auf Instagram folgen ihm aktuell über 1,7 Millionen Menschen.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
MEET THE WOO PRT 2✌ON THE WAY Ein Beitrag geteilt von BIGG PAPI LOCSTA???? (@realpopsmoke) am Jan 5, 2020 um 5:44 PST

Der 20-Jährige veröffentlichte vergangenen Juli ein Album, bei dem vor allem der Song «Welcome to the Party» durch die Decke ging. Nicki Minaj (37) hatte ein paar Monate später einen Remix des Tracks aufgenommen.

Auf der kürzlich erschienenen «Jackboys»-Compilation von Travis Scott (27) ist Pop ebenfalls zu hören.

Das Musikvideo zu «Welcome to the Party». (Quelle: Youtube/POP SMOKE)

(L'essentiel/kat/shy)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.