Luxemburger Promi

14. Dezember 2018 09:55; Akt: 14.12.2018 13:36 Print

Désirée Nosbusch zieht sich für Peta aus

LUXEMBURG – Schauspielerin Désirée Nosbusch setzt sich zusammen mit der Tierschutzorganisation Peta gegen den Verkauf von Exoten-Leder ein.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die international bekannte Schauspielerin und Moderatorin Désirée Nosbusch, die zuletzt mit der deutschen ZDF-Miniserie «Bad Banks» einen großen Erfolg feierte, setzt zusammen mit der Tierschutzorganisation Peta ein Zeichen gegen den Verkauf von Exotenleder.

Für ein Fotoshooting ließ sie sich nicht nur eine Schlange auf den Arm malen, sondern zeigte selbst viel Haut. Unter dem Titel «Ich bin kein Modeaccessoire!» ließ sie sich nackt ablichten und spricht sich im Interview gegen die Tötung von Krokodilen, Aligatoren und Schlangen zu Modezwecken aus.

Für eine einzige Handtasche würden vier Krokodile getötet, sagt sie im Interview. Den Tieren werde dabei ohne Betäubung der Nacken aufgeschlitzt und eine Metallstange ins Rückenmark gestoßen. «Stellt sich da überhaupt noch die Frage, ob man so eine Tasche haben will? Nein oder?», sagt die zweifache Mutter.

Nosbusch, die in Esch/Alzette geboren wurde, macht sich seit vielen Jahren für den Tierschutz stark. So moderierte sie die Pressekonferenz zum fünfjährigen Bestehen von Peta und war bereits Modell für eine Kampagne gegen Pelze. Die 53-Jährige lebt abwechselnd in Berlin und Luxemburg.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Antonietta/Tumminello am 15.12.2018 13:49 Report Diesen Beitrag melden

    "Tiere sind nicht dazu da, dass wir sie essen. Tiere sind nicht dazu da, dass wir an ihnen experimentieren. Tiere sind nicht dazu da, dass wir sie anziehen. Tiere sind nicht dazu da, dass sie uns unterhalten. Tiere sind nicht dazu da, dass wir sie ausbeuten." Die Tiere brauchen Ihre Hilfe!

  • Timon am 14.12.2018 23:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Merci Désirée dass du dech asetz fir dein wonnerbar Deieren, mee ech konnt de Video mol net kuken, da kreien ech nach mei den Ekel an Menschheet. Wei Brigitte Bardot, och wonnerschein Fra, dei sech nach emmer agesaat huet fir Deierewelt, ewei si, droen ech keen Pelz a weilt och nie eng Krokoposch oder Schung aus Schlangenleder, an si hätt sech et gudd keinten leschten. All Respekt fir esou Fraen,

  • O.J. am 14.12.2018 11:33 Report Diesen Beitrag melden

    Warum ausgerechnet PETA? Tierschutz ja, aber nicht PETA.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Anna Conda am 16.12.2018 12:41 Report Diesen Beitrag melden

    Warum soll man ein totes Krokodil betäuben? Eine Metallstange im Rücken ergibt da auch wenig Sinn.

  • Antonietta/Tumminello am 15.12.2018 13:49 Report Diesen Beitrag melden

    "Tiere sind nicht dazu da, dass wir sie essen. Tiere sind nicht dazu da, dass wir an ihnen experimentieren. Tiere sind nicht dazu da, dass wir sie anziehen. Tiere sind nicht dazu da, dass sie uns unterhalten. Tiere sind nicht dazu da, dass wir sie ausbeuten." Die Tiere brauchen Ihre Hilfe!

  • Timon am 14.12.2018 23:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Merci Désirée dass du dech asetz fir dein wonnerbar Deieren, mee ech konnt de Video mol net kuken, da kreien ech nach mei den Ekel an Menschheet. Wei Brigitte Bardot, och wonnerschein Fra, dei sech nach emmer agesaat huet fir Deierewelt, ewei si, droen ech keen Pelz a weilt och nie eng Krokoposch oder Schung aus Schlangenleder, an si hätt sech et gudd keinten leschten. All Respekt fir esou Fraen,

  • och eng Wourecht am 14.12.2018 14:13 Report Diesen Beitrag melden

    An wat geschitt dann mat all hiren Liedersstiwwelen an Poschen? Sinn dat keng Deieren. Wann een schonn fir PETA Reklamm mécht, dann weg konsequent.

  • Jean am 14.12.2018 12:04 Report Diesen Beitrag melden

    Eng wonnerschein Fra,Désirée Nosbusch,hat huet recht,wat brauch een do nach accessoiren