Tränen während Tour

08. Juli 2019 11:37; Akt: 08.07.2019 11:40 Print

Deswegen brach Ariana auf der Bühne zusammen

Bei ihrem Konzert in St. Louis brach Ariana Grande plötzlich in Tränen aus. Weitersingen war nicht möglich. Auf Insta erklärt sie den emotionalen Zusammenbruch.

Ariana Grande erklärt, weshalb sie auf der Bühne regelmäßig in Tränen ausbricht. (Video: Instagram/Wibbitz/20 Minuten)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Sie schüttelt immer wieder den Kopf und hält ihre Hand vors Gesicht, während Tränen über ihre Wangen kullern: Bei ihrem Konzert vom Samstag in St. Louis im US-Bundesstaat Missouri fing die Musikerin mitten in ihrem Lied «R.E.M.» zu weinen an. Weitersingen war erst mal nicht möglich.

In den sozialen Netzwerken machen sich ihre Fans Sorgen um Ariana – und fragen nach dem Hintergrund ihres Zusammenbruchs. Viele vermuten, dass der Song ihrem verstorbenen Ex-Freund Mac Miller gewidmet ist, der im September 2018 nach einer Überdosis starb.

«Ich empfinde alles sehr intensiv»

Unter einem Schwarz-Weiß-Foto auf Instagram, das die 26-Jährige inzwischen wieder gelöscht hat, versuchte Ariana ihre Tränen zu erklären.

«Auf Tour zu sein, ist wild. Das Leben ist wild», schreibt die Sängerin. «Ich empfinde alles sehr intensiv und ich habe eingewilligt, diese Tour zu machen, obwohl ich aktuell noch viel verarbeite. Deshalb weine ich viel. Danke, dass ihr meine Menschlichkeit akzeptiert.»

Sie teile ihre Gedanken, weil sie dankbar sei. «Ganz egal, wie schwierig es wird oder wie viele Gefühle hochkommen und mich anschreien, ich bin geerdet in Dankbarkeit.» Sie werde nie aufgeben. Und möchte ihre Fans wissen lassen, dass sie in schweren Zeiten nicht allein seien. «Ihr macht das toll.»

Den Ausschnitt ihres tränenreichen Auftrittes siehst du oben im Video.

(L'essentiel/kao)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.