Kim bekommt den Fashion Icon Award

08. Dezember 2021 10:45; Akt: 08.12.2021 11:03 Print

Die besten Looks von Kim Kardashian

An den People’s Choice Awards wird Kim Kardashian am Mittwoch der Fashion Icon Award verliehen. Zu diesem Anlass blicken wir auf ihre ikonische Mode-Momente zurück.

storybild

Zum Thema
Fehler gesehen?

Vom Personal Assistant zur Mode-Ikone – Kim Kardashians Karriere ist beeindruckend. Als sie in den frühen 2000ern Berühmtheit erlangte, war Kim Zielscheibe zahlreicher Gags. Mehr als zehn Jahre später hat die 41-Jährige ein Beauty- und Modeimperium aufgebaut und aus dem Namen Kardashian eine Marke gemacht. Genau dafür wird Kim am Mittwoch bei den People’s Choice Awards ausgezeichnet.

Kim Kardashian wird für ihren «ausgeprägten Sinn für Mode, ihren beispiellosen unternehmerischen Erfolg und die eigenhändige Umgestaltung der Modeindustrie durch ihre innovativen Designs und ihren trendsetzenden Stil in den letzten zehn Jahren» geehrt, sagt «NBC Universal».

Die Ära vor High-Fashion

Bevor Kim die Hochglanzmagazine und Frontrows dieser Welt füllte, war auch sie ein Kind der 2000er. Fotos in Juicy Couture-Outfits und hautengen Mini-Kleidern sind wir heute von ihr nicht mehr gewohnt. Ganz zu Beginn von Kims Karriere war das aber ihr Stil. Sie nimmts mit Humor und teilt auch immer mal wieder selbst einen Schnappschuss aus alten Zeiten auf Instagram. Diese Fotos stehen heute im krassen Gegensatz zu den Looks, die Kim jetzt trägt.

Hier im damals angesagten Traineroutfit mit der XXL-Sonnenbrille:

Enges superkurzes Glitzerkleid, schwarze Clutch und große Kreolen – so einen Look würde die Vierfach-Mama heute nicht mehr tragen. Diese Bilder zeigen aber, wie weit Kim in ihrer Stil-Evolution gekommen ist. Mit solchen Outfits spielte sie damals nicht gerade in der High-Fashion-Riege mit:

Räkelnd auf einem Range Rover sehen wir Kim aktuell nicht mehr. Vom Reality-TV-Image hat sich die angehende Juristin je länger je mehr verabschiedet. Auch darum sind Kims alte Looks heute ikonisch.

Die Partnerlooks mit Kanye

Vor fast zehn Jahren fing Kim an, Rapper Kanye West zu daten. Inzwischen sind die zwei geschieden, dennoch war Kanye auch Teil von Kims Mode-Evolution. Kimye, wie das Paar in der Popkultur auch genannt wird, wurden für ihre koordinierten Looks bekannt. Kanye mischte sich irgendwann selbst in Kims Styling ein, um den 2000er-Outfits ein Ende zu bereiten. Die Szene ist sogar in einer Episode von «Keeping Up With The Kardashians» festgehalten:

Kims Stil wurde über die Jahre erwachsener und Kim und Kanye zeigten sich fortan oft in monochromen Looks. Hier tragen beide Balmain und Kim ein Sample von High-Heels, die Kanye für seine erste Modeshow designte:

Das Paar wurde später auch auf dem Cover der US-«Vogue» verewigt:

Damals sorgte das Cover für Hohn und Spott, zwei Jahre später werden Kimye an der Met-Gala von der «Vogue» zum Best Dressed Couple gekürt:

Doch auch zwei Mode-Ikonen sind nie ohne Mode-Fauxpas. So möchten wir euch diesen alten Schnappschuss der beiden nicht vorenthalten:

Kims Met-Gala Outfits

Seit 2013 ist Kim regelmäßig zu Gast an der Met-Gala in New York. Zuletzt spielte sie mit Gimp-Maske und Ganzkörperanzug mit Fetischmode. Von Kopf bis Fuß in Balenciaga gehüllt, machte Kim mit diesem Look Schlagzeilen:

Ein krasser Gegensatz dazu war ihr erster Auftritt an der Met-Gala. Hochschwanger im floralen Blumenkleid besuchte sie den Anlass. Heute ist der Look ikonisch, damals war er aber Anlass für unzählige Memes, die Kardashian auch mit einer Couch verglichen. Für Kim Anlass zu Tränen: «Ich weinte den ganzen Weg nach Hause, ich konnte es einfach nicht glauben. Da waren alle diese Memes mit mir und dieser Couch», sagte sie zu «Harper’s Bazaar»:

Ein großer Mode-Momente war auch das Kleid von Thierry Mugler, das Kim zur Met-Gala im Jahr 2019 trug. Das Kleid wurde extra für sie gefertigt und war das erste Stück, das Thierry Mugler seit 20 Jahren für das Haus entwarf. Wie sie später in einer Episode von «Keeping Up With The Kardashians» enthüllte, war das Kleid so eng, dass sie damit nicht einmal auf die Toilette gehen konnte:

Der Vetements-Partnerlook mit North

Kim zeigt und inszeniert auch ihre Kinder gerne auf Social Media und koordiniert die Looks mit der Familie. Mit Töchterchen North gibt es unzählige Partnerlooks. Ein Ensemble, das in Erinnerung geblieben ist, ist Kim in einem Glitzerkleid von Vetements und North als ihr Mini-Me daneben:

Auch jüngere Beispiele zeigen, dass Kim den Partnerlook mit ihren Kids beherrscht wie keine andere. Mit Sohn Saint zeigt sie sich in einem Matrix inspirierten Leder-Look:

Das Oyster Dress an der Oscar-Afterparty

Dieses Kleid ist nicht irgendein Kleid, sondern Teil von Alexander McQueens Irere-Kollektion aus dem Jahr 2003 und eines seiner bekanntesten Stücke. Für die Irere-Kollektion ließ sich der Designer vom Meer inspirieren. Die Robe aus transparentem und schillerndem Organza-Stoff soll an die Rillen auf der Oberfläche einer Muschel erinnern. Das Kleid wurde 2011 auch als Teil der «Savage Beauty»-Ausstellung im «Metropolitan Museum of Art» gezeigt.

Im Februar 2020 durfte es Kim schließlich für die Afterpartys der Oscars tragen. Dass sie so ein Stück zeigen darf, ist auch Beweis für Kardashians Status in der Modebranche. Die Stylistin Rita Watnick half Kim den Look zusammenzustellen und sagte laut der «Vogue» nach dem Anlass: «Gestern Abend war Kim die bestgekleidete Frau und trug das wichtigste Kleid, das jemals auf einem roten Teppich getragen wurde.»

Das Schiaparelli Outfit zu Weihnachten

Zum vergangenen Weihnachtsfest trug Kim Kardashian eine extra für sie gefertigte Robe vom italienischen Modehaus Schiaparelli. Den Six-Pack, den das Internet auch mit dem Hulk verglich, formte Daniel Roseberry, der Creative Director von Schiaparelli, aus Leder. Der Designer selbst verkündete auf seinem Instagram, dass die Ohrringe dazu «ein Sneak Peak für die nächste Couture-Kollektion» seien. Wenn das nicht Kims Mode-Ikonen-Status zementiert, was dann?

(L'essentiel/Johanna Senn)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Sarkast-opgepasst! am 08.12.2021 11:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ideen hat sie, das muss ihr der Neid lassen... Gesamtkunstwerk, Lebenskünstlerin, das Geld, um das alles zu finanzieren.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Sarkast-opgepasst! am 08.12.2021 11:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ideen hat sie, das muss ihr der Neid lassen... Gesamtkunstwerk, Lebenskünstlerin, das Geld, um das alles zu finanzieren.