Cara und Poppy

15. Oktober 2019 08:05; Akt: 15.10.2019 08:11 Print

Die Delevingnes haben einen WC-​​Spleen

Cara und Poppy Delevingne haben sich in Los Angeles ein Haus gekauft und eine WG eingerichtet. Die Highlights: die Hausbar und die Toiletten.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Eigentlich wohnen Cara (27) und ihre große Schwester Poppy Delevingne (33) in England. Weil sich aber das Model- und Schauspiel-Business eben auch in der Stadt der Engel abspielt, haben sich die beiden ein Haus in Los Angeles zugelegt. Der Vorbesitzer ist kein Unbekannter: Jared Leto war vor den Delevingne-Schwestern hier daheim, im hauseigenen Musikstudio wurde sogar das Album «This is War» seiner Band 30 Seconds to Mars aufgenommen.

Über eineinhalb Jahre haben sich Cara und Poppy Zeit für den Umbau genommen, herausgekommen ist ein Haus im Dschungel-Stil. Im Garten wachsen Palmen und die Gewächse setzen sich auch im Inneren des Hauses auf den Tapeten oder als Topfpflanzen fort. 1,8 Millionen Euro soll das Haus laut «Daily Mail» gekostet haben, der Umbau sicherlich noch einmal so viel.

Cara: «Das WC ist mein Lieblingsort im Haus»

Entstanden ist eine Mädels-WG mit allen Annehmlichkeiten, die sich man sich nur wünschen kann. Im Garten steht gleich neben dem Pool und dem Whirlpool ein fetter Grill, es gibt eine Bar mit Bierzapfhahn und Flipperkasten, in einem Raum (sie nennen ihn TV-Zimmer) ist eine Pole-Dance-Stange installiert worden und jede Schwester hat ihr eigenes Schlaf- und Badezimmer.

Poppy war es wichtig, einen ruhigen Rückzugsort für sich zu haben, weil sie sehr unruhig sei, wie sie im «AD»-Video erklärt. Außerdem wollte sie unbedingt eine Toilette verziert mit Blumenmustern haben. Wo kriegt man so was? «Auf Ebay», sagt Poppy im Video. In Caras Schlafzimmer sticht zuerst das riesige Bett ins Auge. «Das ist so groß, weil ich so große Füsse habe», witzelt sie. Außerdem könne sie hier mit all ihren Hunden schlafen. Bei über drei Metern Breite sollte das gehen. Aber auch sie offenbart ihren WC-Spleen: Die Schüssel und die Brille ihrer Toilette sind komplett aus Kupfer gefertigt. Caras Meinung dazu: «Das ist mein liebster Ort im Haus.»

Hier sehen Sie die ganze Hausführung von Cara und Poppy Delevingne

(L'essentiel/lme)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.