Einsatz für Alicia Vikander

12. Februar 2017 17:09; Akt: 12.02.2017 17:10 Print

Die neue Lara Croft zeigt sich erstmals in Aktion

Sie beerbt Angelina Jolie: Alicia Vikander wird 2018 als Lara Croft im nächsten «Tomb Raider»-Film zu sehen sein. Und dieser verspricht ordentlich Action, wie die ersten Fotos vom Set zeigen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

Vor vier Jahren wurde der Videospiel-Vorlage frischer Wind eingehaucht und dasselbe passiert nun auch mit den «Tomb Raider»-Kinofilmen. Früher war Titelheldin Lara Croft prall, körperbetont und cool unterwegs, mittlerweile sieht sie realistischer sowie glaubwürdiger aus und agiert menschlicher.

Daher (und wohl auch wegen des Alters) macht es Sinn, dass Angelina Jolie (41) die britische Archäologin nach den beiden ersten Filmen 2001 und 2003 nicht nochmals spielt. An ihre Stelle tritt die 2016 für ihre Rolle in «The Danish Girl» mit einem Oscar ausgezeichnete Schwedin Alicia Vikander (28).

Die Dreharbeiten für den neuen «Tomb Raider»-Streifen, der im März 2018 in die Kinos kommen soll, haben Ende Januar begonnen und nun sind die ersten Fotos vom Set aufgetaucht.

Wie sich Vikander als toughe Abenteurerin schlägt, sehen Sie oben in der Bildstrecke.

Realistische Proportionen, echter Überlebenskampf: Im 2013er Videogame-Reboot «Tomb Raider» und dessen 2015er Nachfolger «Rise Of The Tomb Raider» wurde Lara Croft mehr als glaubwürdige Frau und weniger als digitale Männerfantasie dargestellt. (Quelle: Youtube/GameSpot)

(L'essentiel/shy)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.