Liliane Bettencourt

21. September 2017 18:21; Akt: 21.09.2017 18:42 Print

Die reichste Frau der Welt ist tot

Die L'Oréal-Milliardärin Liliane Bettencourt ist im Alter von 94 Jahren gestorben. Das teilt ihre Familie mit.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

Die L'Oréal-Erbin und MIlliardärin Liliane Bettencourt ist tot. Bettencourt starb am Donnerstag im Alter von 94 Jahren. Die Tochter von Eugene Schueller, dem Gründer des französischen Kosmetikkonzerns L'Oréal, galt als reichste Frau der Welt. Das Magazin Forbes schätzt ihr Vermögen auf umgerechnet 37,4 Milliarden Euro.

«Liliane Bettencourt ist diese Nacht in ihrem Zuhause gestorben. Sie wäre am 21. Oktober 95 Jahre alt geworden. Meine Mutter ist friedlich entschlafen», schreibt Françoise Bettencourt-Meyers in einem Communiqué. Gemeinsam mit ihren Kindern hielt Bettencourt bis zu ihrem Tod 33 Prozent an L'Oréal. 2012 schied sie aus gesundheitlichen Gründen aus dem Management aus.

Verfahren gegen Sarkozy

In den letzten Jahren hatte die Bettencourt-Affäre für zahlreiche Schlagzeilen gesorgt. Diese war im Jahr 2007 durch eine Klage der Tochter der reichsten Frau Frankreichs ausgelöst worden. Sie verdächtigte das Umfeld ihrer greisen Mutter, die Milliardärin auszunutzen.

Aus dem Familienstreit um die reichste Frau der Welt wurde bald eine wahre Staatsaffäre um Steuerbetrug, illegale Parteienfinanzierung und der Einmischung des Elysée-Palasts unter dem damaligen Präsidenten Nicolas Sarkozy in ein Justizverfahren.

In der weitverzweigten Affäre wurde zwischenzeitlich ein Ermittlungsverfahren gegen Ex-Staatschef Sarkozy wegen mutmaßlicher Ausnutzung der Schwäche der Milliardärin eingeleitet, dann aber aus Mangel an Beweisen eingestellt.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.