Ex-Bachelor lästert

16. November 2021 12:06; Akt: 16.11.2021 12:21 Print

«Die schlimmste Branche, die ich je erlebt habe»

Ex-Bachelor Leonard Freier lässt an der TV-Branche kein gutes Haar. Und auch Ur-Bachelor Paul Janke bekommt von ihm sein Fett weg.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Er war schon bei «Der Bachelor», «Grill den Henssler» und «Promi Shopping Queen»: Trotzdem hält Leonard Freier offenbar nichts von der Fernsehbranche. «Es ist die schlimmste Branche, die ich je erlebt habe. Die Menschen sind alles Selbstdarsteller und Egoisten. Daran ist überhaupt nichts beeindruckend. Die meisten sind arme Seelen», schimpft er im Interview mit «Promiflash».

Leonard Freier attackiert Paul Janke

Auch über Paul Janke, dem Bachelor der zweiten Staffel, lästert er ab. «Er hat nie was anderes in seinem Leben gemacht und kann ach nichts anderes. Er darf gar nicht aus dieser Rolle herauskommen, da ist ja sonst nichts». Dass er zuletzt an der Show «Bachelor in Paradise» teilnahm, sorgt bei Freier für Kopfschütteln: «Ich finde es traurig, dass man das in dem Alter noch braucht. Wenn man nichts anderes im Leben hat, finde ich es bemitleidenswert.»

Ganz schön harte Worte. Doch Janke nimmt's mit Humor. Auf Instagram kommentierte er bei «Promiflash»: «Manchmal ist es besser den Mund zu halten und nur für einen Bachelor gehalten zu werden, als ihn zu öffnen und alle Zweifel zu beseitigen.»

(L'essentiel/red)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.