Royal im Doppel mit Emma Raducanu

26. September 2021 14:12; Akt: 26.09.2021 14:17 Print

«Die Vorhand von Herzogin Kate ist unglaublich»

Tennis gehört zu den größten Hobbys der 39-Jährigen. Am Freitag stellte sie ihr Können an der Seite von US-Open-Siegerin Emma Raducanu unter Beweis.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Herzogin Kate ist bekannt dafür, ein großer Tennis-Fan zu sein. Die 39-Jährige sitzt regelmäßig im Publikum, wenn die großen Tennisstars etwa in Wimbledon um den Sieg kämpfen. Und auch abseits der Tribüne hat Kate den Sport ins Herz geschlossen: Privat spielt sie regelmäßig als Hobby Tennis und gilt als talentierte Spielerin. Am Freitag hat die Herzogin von Cambridge ihr Können unter Beweis gestellt – mit keiner geringeren Doppel-Partnerin als der jüngst gekürten US-Open-Gewinnerin Emma Raducanu (18).

Kate nahm an einem Event teil, dessen Ziel es ist, Kinder und Jugendliche für den Tennissport zu begeistern. Dort traf die Schirmherrin der Lawn Tennis Association auf verschiedene junge Athletinnen und Athleten aus ganz Großbritannien, darunter Nachwuchsstar Raducanu. Diese lobte das Können der Royal nach dem kurzen Match in höchsten Tönen: «Ihre Vorhand ist unglaublich.»

Auch der königliche Nachwuchs liebt Tennis

Es mache großen Spaß, mit der Herzogin Tennis zu spielen, sagte Raducanu weiter. Und auch Kate lobte die britische Athletin und ihre drei Kollegen Joe Salisbury (29), Alfie Hewett (23) und Gordon Reid (29), die ebenfalls am US-Open glänzten. Ihre Leistungen seien «wirklich beeindruckend», so Kate.

Die Ehefrau von Prinz William (39) spielt seit Jahren begeistert Tennis, ebenso wie ihre Schwester Pippa Matthews (38). Britischen Medienberichten zufolge versucht Kate, ihre Liebe für den Sport auch an die nächste royale Generation weiterzugeben: Tochter Charlotte (6) soll bereits fleissig Tennisunterricht nehmen und – genau wie die Mutter – viel Begeisterung für den Sport zeigen. Ebenso wie Prinz George, der sogar schon mit Roger Federer Bälle auf dem Platz schlagen durfte. Der Basler gab dem Achtjährigen sogar Unterricht.

(L'essentiel/Angela Hess)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.