«Dog – Der Kopfgeldjäger»

16. September 2019 20:12; Akt: 20.09.2019 20:14 Print

Duane Chapman mit Herzproblemen im Krankenhaus

Drei Monate nach dem Tod seiner Frau Beth wurde auch «Dog the Bounty Hunter»-Star Duane Lee Chapmam mit Gesundheitsproblemen ins Krankenhaus eingeliefert.

Am Wochenende erlitt Duane Lee «Dog» Chapman einen Herzinfarkt – er hat überlebt und befindet sich nun im Krankenhaus.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Wochenende musste der «Dog – Der Kopfgeldjäger»-Star Duane Chapman (66) laut TMZ.com knapp drei Monate nach dem Tod seiner Frau Beth Chapman (51) wegen Herzproblemen ins Krankenhaus eingeliefert werden. In einem Twitter-Statement verkündete Chapmans Sprecher, dass der 66-Jährige den Vorfall überstanden habe und sich nun «unter ärztlicher Betreuung befindet und sich erholt».

Quellen erklärten gegenüber TMZ.com, dass der Reality-TV-Star in ein Krankenhaus in der Nähe seines Zuhauses in Colorado gebracht worden sei, nachdem er starke Schmerzen in der Brust verspürt hatte. Zurzeit werde noch geprüft, ob Chapman am Herzen operiert werden müsse.

Erst letzte Woche hatte er über den Verlust seiner Frau gesprochen

Erst vergangene Woche hatte Chapman in einem Podcast von Dax Shepard über den Tod seiner Frau Beth gesprochen, die am 26. Juni an Kehlkopfkrebs gestorben war – und wie hart ihn den Verlust getroffen hatte.

«Ich war in so vielen Dingen von ihr abhängig – und jetzt ist sie plötzlich weg. Laut Google passt man sich irgendwann an die Umstände an. Abends ertappe ich mich aber manchmal noch dabei, dass ich auf ihre Stimme warte, die mich fragt, um welche Zeit ich morgens aufstehen muss.»

(L'essentiel/mim)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.