Sängerin erklärt ihren Rückzug

26. Februar 2020 11:17; Akt: 26.02.2020 11:17 Print

Duffy wurde «betäubt und vergewaltigt»

Vor einen Jahrzehnt zog sich die «Mercy»-Sängerin nach ihrem Mega-Erfolg unterwartet zurück. Nun spricht sie erstmals über die tragischen Ereignisse, die dazu geführt haben.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Vor zwölf Jahren hat die walisische Sängerin Duffy (35) mit der Hitsingle Mercy einen riesigen Hit gelandet. Ihr Debütalbum Rockferry war ein internationaler Megaerfolg und wurde mit einem Grammy ausgezeichnet.

Mit diesem Song hatte Duffy ihren großen Durchbruch. (Quelle: Youtube/DuffyVEVO)

Nach einem weniger erfolgreichen Zweitling zog Duffy sich jedoch unerwartet zurück – wieso, verriet sie nie. Ein Jahrzehnt später spricht sie nun erstmals über den tragischen Vorfall, der sie damals aus dem Rampenlicht trieb: Sie wurde «betäubt, vergewaltigt und mehrere Tage lang festgehalten».

Ein Journalist hat sie dazu bewegt, sich zu öffnen

Dies verriet die Popsängerin am Dienstagabend auf ihrem neu erstellten Instagram-Account. «Ihr könnt euch nur vorstellen, wie oft ich darüber nachgedacht habe, dies zu schreiben», beginnt sie ihren langen Post. «Viele von euch fragen sich, was mit mir passiert ist, wohin ich verschwunden bin und warum.»

Wieso jetzt die richtige Zeit sei, öffentlich darüber zu sprechen, wisse sie nicht genau – aber es fühle sich befreiend an. Den Anstoß dazu bekommen habe sie von einem Journalisten: «Er hat einen Weg gefunden, mich zu erreichen und ich habe ihm im vergangenen Sommer alles erzählt. Er war herzlich und es fühlte sich großartig an, endlich darüber zu sprechen.»

«Die Sonne scheint nun tatsächlich»

Duffy beruhigt ihre Fans zudem, dass es ihr nach dem sexuellen Missbrauch und der Gefangenschaft wieder okay gehe. Die Genesung habe jedoch lange gedauert. «Nach tausenden von Tagen, in denen ich daran gearbeitet habe, den Sonnenschein in meinem Herzen wieder spüren zu wollen, scheint die Sonne nun tatsächlich», schreibt die Sängerin.

Weshalb sie nicht über ihren Schmerz sprechen wollte? Duffy erklärt: «Ich wollte der Welt nicht die Traurigkeit in meinen Augen zeigen. Ich fragte mich: Wie soll ich von Herzen singen, wenn mein Herz gebrochen ist?»

Sie kündigt ein Interview an

Weiter verrät die Warwick Avenue-Sängerin, dass sie in den kommenden Wochen ein Interview dazu posten wird. Sie dankt zudem ihren treuen Fans: «Ich empfinde eine heilige Liebe und aufrichtige Wertschätzung für eure Freundlichkeit im Laufe der Jahre. Ihr wart Freunde. Dafür möchte ich euch danken.»

Abschließend bittet sie die Leute, ihre Privatsphäre zu respektieren: «Ich mache einen behutsamen Schritt und möchte nicht, dass man sich in meine Familienangelegenheiten einmischt. Bitte unterstützt mich darin, dies zu einer positiven Erfahrung zu machen.»

(L'essentiel/zen)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.