«Sheeranville»

09. Juli 2020 14:22; Akt: 09.07.2020 14:22 Print

Ed Sheeran will seine Nachbarn loswerden

Superstar Ed Sheeran besitzt viele Immobilien. Jetzt will er die Immobilien neben seinen Immobilien kaufen.

storybild

Ed Sheeran hat viel Geld und gern seine Ruhe. (Bild: EPA)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Rund 63 Millionen Euro soll der Musiker («Shape of you») für Häuser, Wohnungen und Villen ausgegeben haben. 27 Objekte soll er besitzen. Aber damit ist noch lange nicht Schluss – Laut der britischen Boulevardzeitung The Sun will der Sänger nun auch noch sein riesiges Anwesen in Suffolk nordöstlich von London erweitern. Seit fünf Jahren arbeitet er an diesem gigantischen Immobilienprojekt.

Das Stück Land, das Ed Sheeran in Suffolk besitzt, wird von Einheimischen nur noch «Sheeranville» genannt. Er hat dort mehrere Häuser, einen eigenen Pub, einen Swimmingpool, einen Whirlpool, beeindruckende Obst- und Gemüsegärten, Gewächshäuser, ein unterirdisches Kino, ein Fitnessstudio, ein Aufnahmestudio, einen Teich und eine Art Bauernhof für Ziegen, Schafe und Hühner.

Doch der Popstar will mehr: Er hat drei Häuser am Rande seines Anwesens im Wert von rund 4,1 Millionen Euro ins Auge gefasst – weil die und ihre Gärten inmitten seines Landes liegen. «Die Besitzer dieser drei Häuser wissen, dass Ed ihnen den besten Preis machen würde, wenn sie sich entscheiden auszuziehen», berichtete ein Insider der Sun.

(L'essentiel/tha)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.