DSDS-Paar

27. Mai 2020 08:44; Akt: 27.05.2020 20:52 Print

Eltern haben Pietro vor Sarah gewarnt

Vor wenigen Tagen war Pietro Lombardi zu Gast in der Talkrunde des YouTube-Formats «Lasst uns reden, Mädels!». Dort plauderte er aus dem Nähkästchen.

storybild

Fünf Jahre lang waren die Pietro Lombardi und Sarah Engels ein Paar. (Bild: DPA/Henning Kaiser)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Fünf Jahre lang waren die beiden DSDS-Finalisten Pietro Lombardi und Sarah Engels ein Paar, im Jahr 2015 kam ihr Söhnchen Alessio auf die Welt. Doch die Liebe der beiden Sänger wollte nicht halten. Nach drei Jahren Ehe trennten sich Pietro und Sarah im Oktober 2016 und gingen fortan getrennte Wege.

In der Talkrunde des YouTube-Formats «Lasst uns reden, Mädels!» mit Motsi Mabuse, Marlene Lufen, Saskia Valencia und Marijke Amado hat der 27-Jährige nun verraten, dass seine Eltern zunächst von Sarah nicht wirklich begeistert waren. «Hatten sie das Gefühl, dass Sarah, weil sie die Zweite war, sich nur an dich rangehängt hat?», wollte Moderatorin Lufen von Pietro wissen.

Daraufhin kommt der DSDS-Gewinner ein wenig ins Straucheln, offenbart dann aber doch pikante Informationen: «Also, ich glaub schon, dass das auch so mit ein Gedanke war... mit so in der Aussage war. [...] Das hört sich jetzt böse an, aber meine Mutter und mein Vater haben immer gesagt: 'Pass auf bei der Frau'», so Pietro. Mittlerweile sei das Verhältnis zu Sarah aber besser geworden, auch wenn man sich natürlich nicht mehr so oft sieht. «Ich glaube, wir waren wirklich noch extrem jung», erklärt der Sänger abschließend.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.