Stolzer Rapper

24. April 2018 17:07; Akt: 24.04.2018 17:11 Print

Eminem nimmt seit zehn Jahren keine Drogen mehr

Im Jahre 2008 ging Rapper Eminem freiwillig in Entzug — zehn Jahre ist er nun nüchtern. Sehen Sie im Video seine Geschichte dazu.

Zum Thema

Der Rapper hat einen Grund zum Feiern: Der 45-Jährige lebt seit zehn Jahren drogenfrei. Am Wochenende teilte Eminem auf Instagram mit seinen 18,9 Millionen Fans ein Bild, das dies beweist: Er hält in seiner Hand eine Marke der Anonymen Alkoholiker.

Das X in der Mitte repräsentiert zehn Jahre Nüchternheit – das Dreieck steht für Einheit, Leistung und Genesung.

Celebrated my 10 years yesterday. Ein Beitrag geteilt von Marshall Mathers (@eminem) am Apr 21, 2018 um 5:09 PDT

Der Rapper ging 2008 freiwillig in Entzug, nachdem er 2007 eine Überdosis an Pillen konsumierte. Erst acht Jahre später sprach er offen darüber, er sagte gegenüber «Men's Journal»: «Damals wog ich fast 100 kg. Ich glaube, dass der Vicodin- und Valiumkonsum ein Loch im Magen verursachte und um keine Bauchschmerzen zu haben, habe ich ständig gegessen.»

Daraufhin machte Eminem täglich Sport, ernährte sich fortan gesund und verlor dadurch ganze 40 kg. Dank seines eisernen Willens hat es der Rapper dahin geschafft hat, wo er heute steht.

Außerdem bedankt sich Eminem auf dem Coachella-Festival für den Support seiner Fans. Er widmete sogar ein Lied an diejenigen, die genauso wie er für Nüchtern- und somit Gesundheit kämpfen.

(L'essentiel/nia)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.