Babybauch gesichtet

05. Januar 2021 12:24; Akt: 05.01.2021 12:45 Print

Emma Stone erwartet ihr erstes Kind

Neue Bilder beweisen es: Schauspielerin Emma Stone ist zum ersten Mal schwanger. Der Vater ist Comedian und Gag-Schreiber Dave McCary.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Darüber gesprochen hat Emma Stone (32) noch nicht. Braucht sie aber auch gar nicht, denn die neusten Paparazzi-Bilder von ihr sagen mehr als tausend Worte: Kurz vor dem Jahreswechsel wurde die Schauspielerin und Oscarpreisträgerin bei einem Spaziergang in Los Angeles gesichtet und fotografiert – mit unübersehbarem Babybauch. Die britische Daily Mail hat die Fotos nun veröffentlicht.

Das Plaudern übernehmen derweil andere für Stone. Eine Quelle bestätigt gegenüber E! News: «Emma ist schwanger und liebt ihr Leben als Ehefrau!» Gegenüber Us Weekly sagte ein Insider: Sie sei «überglücklich» und freue sich sehr darauf, Mutter zu werden. Emma sei nach wie vor aktiv und trainiere täglich.

Seit Kurzem verheiratet

Wann das Baby zur Welt kommt, ist nicht bekannt. Der Größe des Bauchs nach zu urteilen, dürfte sich Stone aber schon in der zweiten Hälfte ihrer Schwangerschaft befinden.

Vater des Kindes ist Comedian Dave McCary (35). Er und Emma Stone sind seit Oktober 2017 zusammen und haben 2020 geheiratet. Wann genau, ist nicht bekannt, denn auch da gab sich das Paar zugeknöpft: Im vergangenen September wurde Stone mit Ring am Finger gesichtet, bestätigt hat sie die Hochzeitsgerüchte aber nie.

Immerhin die Verlobung teilten die beiden hochoffiziell mit der Welt: Im Dezember 2019 postete er ein Foto, auf dem Emma ihren Verlobungsring entgegenstreckte. Das Bild garnierte McCary mit Herzchen.

(L'essentiel/Katja Fischer)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.