Kollaps am Set

27. November 2019 18:09; Akt: 27.11.2019 18:16 Print

Erstes asiatisches Louis-​​Vuitton-​​Model ist tot

Schauspieler und Model Godfrey Gao wurde nur 35 Jahre alt. Todesursache soll ein «plötzlicher Herzstillstand» sein.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der taiwanisch-kanadische Schauspieler Godfrey Gao ist am frühen Mittwoch im Alter von nur 35 Jahren während den Dreharbeiten für eine chinesische Reality-Show plötzlich gestorben.

Bekannt wurde er 2011 als erstes asiatisches Männermodel, das in einer Louis-Vuitton-Kampagne zu sehen war. Er spielte zudem im Hollywood-Streifen «The Mortal Instruments: City of Bones» an der Seite von Lilly Collins (30) s0wie in zahlreichen chinesischen Produktionen.

Kollaps bei Dreharbeiten

Gao kollabierte Dienstagnacht am Set der Sport-Challenge-Show «Zhui Wo Ba» (Fang mich doch) in der ostchinesischen Stadt Ningbo. Gao wurde während des Drehs eines Laufs plötzlich langsamer und stürzte schließlich zu Boden, so der Sender der Provinz Zhejiang in einem Statement. Die Show ist dafür bekannt, dass die Teilnehmer teils an ihre physischen Grenzen stoßen.

Das Krankenhaus bestätigte nach einem fast dreistündigen Rettungsversuch, dass er einem plötzlichen Herzstillstand erlegen sei. Seine Agentur Jetstar Entertainment schrieb auf der chinesischen Social-Media-Plattform Weibo: «Wir sind geschockt und traurig.»

Gao wurde in der taiwanischen Hauptstadt Tapei geboren und wanderte als Kind mit seiner Familie nach Vancouver, Kanada, aus. 2004 kehrte er an seinen Geburtsort zurück, um als Model zu arbeiten.

(L'essentiel/zen)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.