Claudine Auger

20. Dezember 2019 08:25; Akt: 20.12.2019 08:28 Print

Erstes französisches «Bond-​​Girl» ist tot

Die französische Schauspielerin Claudine Auger ist im Alter von 78 Jahren in Paris gestorben. In ihrer Rolle als Domino Derval bleibt sie unvergesslich.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Sie war das erste französische «Bond Girl» der Filmgeschichte: Die Schauspielerin Claudine Auger ist am Mittwoch in Paris gestorben, wie ihre Agentur Time Art am Donnerstag mitteilte. Auger wurde 78 Jahre alt. In den 1960er Jahren spielte sie an der Seite von Sean Connery im James-Bond-Film «Feuerball».

In ersten Rollen war Auger etwa an der Seite von Romy Schneider und Alain Delon im Film «Christine» aus dem Jahr 1958 zu sehen. Internationale Bekanntheit erlangte sie jedoch erst 1965 mit ihrer Rolle als Dominique «Domino» Derval in «Feuerball», der auf den Bahamas gedreht wurde - und deshalb viel Gelegenheit für Bikini-Szenen bot.

Diese Szene gehört zu den Klassikern in der Bond-Serie. (Video: Youtube/Frogwoman Org)

Auger wurde 1941 in Paris geboren und begann ihre Karriere als Model. 1958 trat sie beim «Miss World»-Wettbewerb für Frankreich an.

In einem Fernsehinterview 1965 sagte Auger, die Rolle in dem Bond-Film unterscheide sich kaum von anderen Rollen, die sie etwa in Molière-Inszenierungen einnahm: In beiden Fällen handle es sich «um ein Spiel, es ist dasselbe», sagte Auger damals.

(L'essentiel/sda)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.