Frogmore Cottage

22. November 2020 14:26; Akt: 22.11.2020 14:30 Print

Eugenie wohnt jetzt im Haus von Harry und Meghan

Bereits vor Wochen sind laut Medienbericht persönliche Gegenstände von Harry und Meghan aus dem Frogmore Cottage in Windsor geholt worden.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die britische Prinzessin Eugenie (30) ist Medien zufolge mit ihrem Ehemann Jack Brooksbank (34) ins Frogmore Cottage in Windsor gezogen – in die Residenz von Prinz Harry und Meghan. Eugenie, eine der Töchter von Prinz Andrew und Sarah Ferguson, hat 2018 geheiratet und erwartet Anfang 2021 ihr erstes Kind.

Persönliche Gegenstände von Harry und Meghan seien schon vor Wochen heimlich aus dem Landhaus geholt und der Garten hergerichtet worden, berichtete die Zeitung «The Sun» am Samstag. Eine Sprecherin des Buckingham-Palastes wollte dies nicht kommentieren. Sie sagte aber auf Anfrage der Deutschen-Presse-Agentur, das Frogmore Cottage sei weiterhin die Residenz von Prinz Harry.

Corona-Sitz der Queen

Britische Medien sprachen von einem neuen Beleg, dass Harry (36), Meghan (39) und Archie (1) noch längere Zeit in Kalifornien bleiben werden. Nach ihrer Loslösung vom Königshaus («Megxit») leben sie, nach Zwischenstopps in Kanada und Los Angeles, in Santa Barbara.

Frogmore Cottage, benannt nach den vielen Fröschen in der Umgebung, ist ein altes Landhaus auf dem Gelände von Schloss Windsor. Es verfügt über mehrere Schlafzimmer und hat Platz für ein Fitness- und ein Yoga-Studio. Im Schloss verbrachten die 94 Jahre alte Queen und ihr Mann Philip (99) die meiste Zeit während der Corona-Pandemie.

Das Landhaus war ein Geschenk von Königin Elizabeth II. an ihren Enkel Harry und umfangreich mit Steuergeldern renoviert worden. Das war allerdings in Großbritannien auf Kritik gestoßen. Nachdem Harry und Meghan einen lukrativen Vertrag mit dem Streamingdienst Netflix abgeschlossen hatten, wurde bekannt, dass sie 2,4 Millionen Britische Pfund (fast 2,7 Millionen Euro) für die Renovierung zurückzahlen.

(L'essentiel/SDA)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.