Überraschung des Tages

12. Januar 2021 19:00; Akt: 12.01.2021 19:00 Print

Ex-​​Dschungel-​​Zicke Sarah Knappik ist schwanger

Reality-TV-Star Sarah Knappik (GNTM, Dschungelcamp) erwartet ein Kind. Sie ist inzwischen schon im siebten Monat. 

Zum Thema
Fehler gesehen?

Was für eine Überraschung! Sarah Knappik (34) wird zum ersten Mal Mama: «Ja, ich bin im siebten Monat schwanger», bestätigte sie gegenüber der Bild-Zeitung. Die Reality-TV-Darstellerin kennen wir durch ihre Teilnahmen an GNTM, «Ich bin ein Star - holt mich hier raus» und «Promi Big Brother».

Von ihrer Schwangerschaft erfuhr Knappik in Wien. «Als ich nach einem Ei Benedikt um 9 Uhr morgens noch starke Gelüste auf eine Gulaschsuppe hatte – und diese auch tatsächlich bestellte – hat mich mein Freund mit großen Augen angesehen. Dann wussten wir, irgendetwas ist anders. Und so wurde ein Schwangerschaftstest organisiert», erzählt sie dem Blatt. Die ersten sechs Monate waren hart: «Ich musste ich mich ständig übergeben. Vor allem Gerüche haben dies ausgelöst. Einer meiner schlimmsten Gelüste sind Schokoküsse! Ich will gar nicht wissen, wie viele Pakete ich davon schon gegessen habe.»

Auf ihre Figur achtet die Ex-GNTM-Teilnehmerin momentan nicht. Die Gesundheit ihres Kindes ist Knappik wichtiger. Das sei auch einer der Gründe gewesen, warum sie mit den Baby-News so lange nicht an die Öffentlichkeit ging. «Ich wollte erst sichergehen, dass mit meinem Kind alles in Ordnung ist, bevor ich an die Öffentlichkeit gehe. Ich wollte mein Baby und mich schützen.» Wer der Vater des Kindes ist, wollte sie ebenfalls (noch) nicht verraten. 

(L'essentiel/red)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.