Allison Mack

15. September 2021 14:00; Akt: 15.09.2021 14:26 Print

Ex-​​«Smallville»-​​Star tritt Haftstrafe früher an

Die in Deutschland geborene US-Schauspielerin Allison Mack hat laut Medienberichten am Montag ihre dreijährige Haft wegen ihrer «Sex-Kult»-Mitgliedschaft angetreten.

storybild

Allison Mack wurde von einem New Yorker Gericht zu einer Haftstrafe verurteilt. (Bild: AFP/Drew Angerer)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die US-Schauspielerin Allison Mack hat sich früher als gefordert zum Antritt ihrer Haftstrafe im Gefängnis gemeldet. Mack sei am Montag zum Haftantritt im Bundesgefängnis Dublin in Kalifornien erschienen, wie das Portal «tmz» am Mittwoch berichtet. Die in Deutschland geborene 38-Jährige war im Juni von einem Gericht in New York zu einer dreijährigen Haftstrafe verurteilt worden.

Bekannt wurde Mack einem größeren Publikum durch ihre Rolle in der TV-Serie «Smallville». Verurteilt wurde sie für ihre aktive Mitgliedschaft in einem bizarren New Yorker «Sex-Kult». Im Oktober 2020 war Keith Raniere, der 60 Jahre alte Gründer des «Sex-Kults», zu 120 Jahren Haft verurteilt worden - unter anderem wegen Sex-Handels, sexueller Ausbeutung und Betrugs. Seine Mithelferin, die Millionenerbin Clare Bronfman, bekam 81 Monate Haft.

Raniere hatte Ende der 90er-Jahre die Organisation Nxivm mit Hauptsitz nahe Albany im US-Bundesstaat New York gegründet, die offiziell als Selbsthilfegruppe vermarktet wurde. Frauen sollen dort sexuell missbraucht worden und mit Ranieres Initialen gebrandmarkt worden sein. Rund 18.000 Menschen haben Medienberichten zufolge die teuren «Selbstoptimierungskurse» der Organisation besucht.

Post by TMZ.

(hoc/L'essentiel/DPA )

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Valchen am 15.09.2021 17:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Séng “Ville” get Elo nach vill Méih “small”! Wann d’Inmates Séng Léschten Role erausfannen,………! Autsch! ;-//

Die neusten Leser-Kommentare

  • Valchen am 15.09.2021 17:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Séng “Ville” get Elo nach vill Méih “small”! Wann d’Inmates Séng Léschten Role erausfannen,………! Autsch! ;-//