Caroline Flack (40)

16. Februar 2020 10:54; Akt: 16.02.2020 11:08 Print

Ex von Prinz Harry tot in Wohnung aufgefunden

Die britische Moderatorin Caroline Flack ist tot. Die Leiche der 40-Jährigen wurde in ihrer Londoner Wohnung entdeckt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Moderatorin von britischen Reality- und Abendshows wie Love Island, The X Factor und Dschungelcamp ist tot. Der leblose Körper der 40-jährigen Caroline Flack wurde in ihrem Apartment in London entdeckt.

«Wir können bestätigen, dass unsere Caroline am heutigen 15. Februar gestorben ist», sagte ein Angehöriger zur Daily Mail. Sie soll Suizid begangen haben.

Freund suchte wieder den Kontakt

Erst kürzlich hatte die Britin für Schlagzeilen gesorgt, als sie wegen Körperverletzung verhaftet wurde. Am 4. März hätte sie vor Gericht erscheinen sollen. Laut Anklage hat Flack ihren Freund Lewis Burton angegriffen. Der 27-Jährige musste mit Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden. Seither wurde der Moderatorin die Kontaktaufnahme mit Burton untersagt.

Zuletzt postete Caroline am Donnerstag auf Instagram eine Collage von Schnappschüssen. Am Valentinstag postete Lewis Burton ein Foto der beiden, das mit einem Herz versehen war. Darunter schrieb er: «Ich liebe dich».

Eine Liste junger Harrys in ihrem Liebeslebenslauf

In der Vergangenheit war Caroline Flack vor allem wegen ihrer Liebeleien mit deutlich jüngeren Männern bekannt geworden: Im Jahr 2012 sorgte ihre Sex-Affäre mit dem 15 Jahre jüngeren One Direction-Sänger Harry Styles für einen Skandal. Flack war damals 32, Styles erst 17 Jahre alt.

Auch ihre Romanze mit Prinz Harry im 2009 sorgte für Aufruhr. Als die Beziehung mit dem 5 Jahre jüngeren Royal jedoch publik wurde, beendete er diese. Vor einigen Monaten gab Flack in einem Interview zu, dass ihr nicht erlaubt sei, über ihre Geschichte mit Prinz Harry zu reden.

(L'essentiel/kle)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.