Auszeit in der Karibik

09. August 2020 13:48; Akt: 09.08.2020 14:03 Print

Familienurlaub soll die Ehe von Kim und Kanye retten

Im Hause Kardashian-West kriselt es offenbar gewaltig. Ferien in der Dominikanischen Republik sollen es nun richten – unter einer Bedingung: Über Politik wird nicht gesprochen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Ehepaar Kardashian-West hat turbulente Wochen hinter sich: Kanye West hat seine Kandidatur für das US-Präsidentschaftsamt bekannt gegeben, ist bei einer Wahlkampfveranstaltung auf der Bühne in Tränen ausgebrochen und hat in mehreren Twitter-Rants unter anderem seine Frau Kim Kardashian öffentlich beleidigt. Alles gipfelte darin, dass das Paar von Paparazzi bei einem Streit fotografiert wurde – Kim weinend, Kanye sichtlich wütend.

Nun versuchen der Reality-Star und der Rapper, ihr Leben wieder in gewohnte Bahnen zu führen. Wie das US-Magazin People berichtet, sind Kim und Kanye samt den gemeinsamen vier Kindern in die Dominikanische Republik gereist, um sich eine Auszeit zu nehmen und an ihrer Beziehung zu arbeiten. Denn Kim versuche aktuell verzweifelt, «die Ehe zu retten». Dies hat ein anonymer Insider verraten.

«Das Beste für die Kinder»

Die jüngsten Ereignisse haben die Beziehung des Paares sehr belastet: Kim sei «erschöpft» und könne aktuell «kaum klar denken», heißt es. Die gemeinsamen Familienferien sollen den schiefen Haussegen nun richten. Denn die 39-Jährige wolle schlussendlich das tun, was für ihre Kinder North (7), Saint (4), Chicago (2) und Psalm (1) am besten sei. «Und Kim denkt, dass die Rettung ihrer Ehe das Beste für die Kinder sein wird.»

Kanyes politische Ambitionen gehören zu den Hauptgründen für die Ehekrise. Kim sei überhaupt nicht davon begeistert, dass sich der 43-Jährige in den Kopf gesetzt habe, US-Präsident werden zu wollen. «Doch Kanye hat Kim gegenüber klargemacht: Ihm ist es mit der Kandidatur nach wie vor ernst», so der Insider gegenüber «People». Das, obwohl er die Frist für eine sachlaute Kandidatur bereits in mehreren US-Bundesstaaten verpasst hat.

Scheidung ist letzter Ausweg

In den Ferien ist das Thema Politik nun aber ohnehin Tabu. Kim und Kanye haben in vielen Belangen sehr unterschiedliche politische Ansichten und sind sich laut TMZ.com lediglich einig, wenn es um das Thema Strafrechts- und Gefängnisreform geht. Die Rettung der Ehe sei momentan jedoch wichtiger als das Ausdiskutieren von politischen Meinungen – weshalb sich das Paar für die Dauer der Ferien Gespräche über Politik kurzerhand selbst verboten hat.

«Das alles ist sehr kompliziert», fasst der Insider zusammen. «Kim nimmt das Ganze im Moment einfach Tag für Tag.» Kanye mache Versprechungen, sich zu bessern, komme ihr aber momentan noch nicht in allen Belangen entgegen. An eine Scheidung denke das Paar aber aktuell noch nicht, denn das komme für Kim nur als letzter Ausweg in Frage. «Dieser Punkt ist für sie noch nicht erreicht.»

(L'essentiel/Angela Hess)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.