Erneute Kritik

30. September 2020 16:40; Akt: 30.09.2020 16:40 Print

Fans sind sauer: Sarah Harrison zieht nach Dubai

Die Fitness-Influencer Sarah und Dominic Harrison ziehen noch in diesem Jahr nach Dubai. Ihre Fans kritisieren sie dafür.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Es ist bereits beschlossene Sache: TV-Promi und YouTuberin Sarah Harrison (früher: Nowak) zieht noch Ende diesen Jahres mit ihrem Ehemann Dominic nach Dubai. Ihre beiden Töchter Mia (2) und Kyla (2 Monate) kommen natürlich mit. «Bereit für ein neues Kapitel. Zuhause ist kein Ort, sondern ein Gefühl», schrieb sie zu einem Foto auf Instagram. 

Der Entschluss steht schon seit März fest, also etwa zur selben Zeit, als Sarah zuletzt in Dubai war. Inzwischen ist klar: Sarah war damals nicht nur dort, um Urlaub zu machen, sondern um ihren Umzug zu planen. Fans hatten sie damals stark kritisiert, weil Sarah inmitten der Corona-Pandemie in die Vereinigten Arabischen Emiraten geflogen war. 

Fans kritisieren, Sarah verteidigt ihre Entscheidung

Und jetzt hagelt es erneut  Kritik für die 29-Jährige. «Wieso in ein Land ziehen mit schwieriger politischer und gesellschaftlicher Lage?», fragt etwa Fan. Ein anderer schreibt: «Wieso so weit weg von Deutschland, wo die Großeltern leben – die ihre Enkelkinder dann nicht mehr oft sehen werden?»

Sarah beantwortet die Fragen nicht, erklärt aber, dass sie mit der Kritik gerechnet habe. «Wir leben aber nicht, um es allen recht zu machen», verteidigt sie ihre Entscheidung. Ein Problem hat das Paar allerdings noch: «Unbedingt müssen wir uns drum kümmern, dass wir ein Zuhause finden. Das ist Prio Nummer Eins, damit wir endlich alles packen und verschiffen können», erklärt sie in einem YouTube-Video.

(L'essentiel/red)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.