Höchste zivile Auszeichnung

17. November 2016 07:50; Akt: 17.11.2016 16:27 Print

Friedensmedaille für Hanks und De Niro

Insgesamt 21 Persönlichkeiten werden mit der höchsten zivilen Auszeichnung der USA gewürdigt. Der Preis wird ihnen von Präsident Obama persönlich überreicht.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Oscar-Preisträger Tom Hanks, Robert Redford und Robert De Niro gehören zu den insgesamt 21 Empfängern der Freiheitsmedaille «Presidential Medal of Freedom». Es handelt sich um die höchste zivile Auszeichnung der USA. Präsident Obama will die Medaillen am 22. November im Weißen Haus aushändigen, wie das Weiße Haus in Washington am Mittwoch mitteilte.

Zu den weiteren Preisträgern zählen unter anderem die Sportgrößen Kareem Abdul-Jabbar und Michael Jordan, die Musiker Bruce Springsteen und Diana Ross, die Moderatorin Ellen DeGeneres, der Architekt Frank Gehry und die Stiftungs-Gründer Bill und Melinda Gates.

Die Auszeichnung wird in dieser Form seit 1963 an Persönlichkeiten verliehen, die einen bedeutenden Beitrag «für die Sicherheit oder das nationale Interesse der USA, den Weltfrieden und kulturelle oder andere bedeutsame öffentliche Belange» geleistet haben.

Im vorigen Jahr waren unter anderem die Sängerin Barbra Streisand und Regisseur Steven Spielberg geehrt worden. Zu den bisherigen Empfängern gehören auch die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel, Mutter Teresa und die Moderatorin Oprah Winfrey.

(L'essentiel/chi/sda)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.