Liebes-Chaos

25. März 2020 15:11; Akt: 25.03.2020 15:20 Print

Fußballprofi Hulk heiratet Nichte seiner Ex-​​Frau

Liebes-Chaos beim 33-jährigen Brasilianer: Im Juli ließ er sich von seiner Frau scheiden, nun trat er mit einer jüngeren Version vor den Altar.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Was geht im Kopf von Hulk vor? Das fragen sich derzeit wohl viele. Weshalb? Nun, die Liebesstory des brasilianischen Fußballspielers ist, gelinde gesagt, kurios.

Nach zwölf Jahren Beziehung ließ sich der 33-jährige Stürmer vergangenen Sommer von seiner Frau Iran Souza scheiden. Aber schon im Dezember gab es die ersten Gerüchte, dass der Brasilianer mit Camila Angelo, der Nichte seiner Ex, anbändelt.

Hulk hat drei Kinder

Doch damit nicht genug: Die argentinische Zeitung Infobae berichtet nun, dass die beiden sogar geheiratet haben. Hintergrund: Der Angreifer spielt für Shanghai SIPG in China und seine neue Frau braucht ein Visum, um bei ihm zu sein.

Wie Iran Souza zu den neusten Entwicklungen steht, ist nicht klar. Zumal Hulk und seine Ex-Frau drei gemeinsame Kinder haben: Ian (10), Tiago (8) und Alice (6). Immerhin war der Brasilianer stets ehrlich. So rief er im Dezember die Eltern und den Bruder seiner neuen Angebeteten an und sagte ihnen die Wahrheit.

Mama oder Cousine?

Auch Camila Angelo tat ihre Pflicht und nahm direkt Kontakt zu ihrer Tante auf, deren Platz sie quasi weggenommen hatte. In einem Brief, der der britischen Boulevardzeitung The Sun vorliegt, heißt es etwa: «Tante Iran, ich möchte dir zuerst sagen, dass dies keine Erklärung oder Rechtfertigung für irgendetwas ist. Ich musste diesen Weg wählen, um dir einige Dinge zu erzählen, die ich unter den gegebenen Umständen leider nicht persönlich sagen kann.»

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
❤️⭐️ Ein Beitrag geteilt von Givanildo V. De Sousa- Hulk (@hulkparaiba) am Mär 15, 2020 um 10:18 PDT

Man darf gespannt sein, wie sich das Liebes-Drama weiterentwickelt. Zumal sich die Kinder nun darauf einstellen müssen, dass die Frau, die ihr Papa küsst, ihre Cousine ist.

(L'essentiel/nih)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.