Miley Cyrus

14. Juli 2019 14:11; Akt: 14.07.2019 14:16 Print

«Fühle mich immer noch zu Frauen hingezogen»

Erstmals seit ihrer Hochzeit mit Liam Hemsworth spricht Miley Cyrus über ihr neues Eheleben. Und erklärt, wieso sie der Erde zuliebe vorläufig keine Kinder haben will.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Selten spricht Miley Cyrus in Interviews wirklich offen über ihr Privatleben und ihre Gedanken. Einblick in ihre Gefühlswelt bieten vielmehr die Songs der Sängerin: Derzeit lässt sie ihre Fans beispielsweise mit «Mother's Daughter» wissen, was sie von Sexismus hält.

Dem Magazin «Elle» hat die 26-Jährige nun jedoch ein Interview gegeben, in dem man so viel über die private Miley Cyrus erfährt wie schon lange nicht mehr. Wir fassen die wichtigsten Punkte zusammen. Das sagt Miley Cyrus heute über ...

... ihre Sexualität

Am 23. Dezember 2018 hat Cyrus den Schauspieler Liam Hemsworth (29) geheiratet. Sie glaube nicht, dass die Leute die Dynamik ihrer Ehe wirklich verstehen, sinniert Cyrus im Interview. «Ich bin in einer heterosexuellen Beziehung, aber ich fühle mich immer noch stark zu Frauen hingezogen.» An ihrer Pansexualität ändere sich durch ihre Ehe mit einem Mann nichts.

... Hannah Montana

Acht Jahre ist es her, dass Cyrus ihre Disney-Rolle der Hannah Montana abgelegt hat. «Mittlerweile schäme ich mich nicht mehr dafür», sagt sie. Aber als sie 18 geworden sei, habe sich die Rolle lächerlich angefühlt. «Ich hatte Sex, und in der gleichen Minute wollte ich die Perücke nicht mehr tragen.» Als Erwachsene Hannah Montana zu sein, sei ihr damals falsch vorgekommen.

... den Klimawandel

Mutter Erde sei weiblich, stellt Cyrus klar. «Und sie ist wütend. Genau wie die Frauen. Denn der Erde wird das Gleiche angetan wie den Frauen. Wir nehmen und nehmen – erwarten, dass sie immer weiter produziert.» Frustriert spricht sie über den erschöpften Planeten, der kommenden Generationen hinterlassen wird.

... Familienplanung

In so einer kaputten Welt wolle sie keinen Nachwuchs großziehen. «Bis ich nicht weiß, dass mein Kind auf einer Erde mit Fischen im Wasser leben würde, setze ich nicht noch einen Menschen in diese Welt», erklärt Cyrus entschlossen. «Eine noch größere Bevölkerung verträgt unser Planet momentan sowieso nicht.»

(L'essentiel/anh)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.