«Fit fürs Fliegen»

27. Oktober 2021 14:49; Akt: 27.10.2021 14:53 Print

Fürstin Charlène kehrt endlich nach Monaco zurück

Monatelang saß die 43-Jährige aufgrund eines hartnäckigen Hals-Nasen-Ohren-Infekts in Südafrika fest. Nun fliegt sie in den kommenden zwei Wochen zurück ins Fürstentum.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die nach Gesundheitsproblemen und mehreren komplizierten Operationen monatelang in Südafrika festsitzende Fürstin Charlène von Monaco kann bald wieder zu ihrer Familie zurückkommen. Das teilte die Sprecherin ihrer Stiftung, Chantell Wittstock, am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur in Johannesburg mit: «Sie wird in den kommenden zwei Wochen zurückkehren.»

Dabei betonte sie: «Charlène erholt sich und wurde wieder fit fürs Fliegen erklärt». Die Fürstin hatte früher bereits angedeutet, Ende Oktober zurück nach Monaco zu reisen. Sie hatte sich erst Anfang des Monats unter Vollnarkose einer vierstündigen Operation unterziehen müssen.

Zu Jahresbeginn war sie in das Land am Südzipfel Afrikas gereist, um den Kampf gegen die Nashorn-Wilderei zu unterstützen. Örtlichen Medien hatte sie berichtet, ein vor ihrer Reise durchgeführter kieferchirurgischer Eingriff habe ihre Rückkehr hinausgezögert. Beim Fliegen in großer Höhe könne sie den Ohrendruck nicht ausgleichen.

Trennungsgerüchte wurden laut

Der Langzeitaufenthalt von Charlène in Südafrika hatte in den sozialen Medien Spekulationen zu einer möglichen Trennung von Fürst Albert II. sowie zu einer möglichen Rückkehr der Fürstin in ihre alte Heimat genährt. Die ehemalige Profi-Schwimmerin beteuerte dagegen immer wieder in Interviews, wie sehr sie ihren Gatten und vor allem auch die Kinder vermisse.

Ebenso der 63-Jährige bestritt in diversen Statements die anhaltenden Gerüchte um eine Ehe-Krise. Ihr Mann hatte sie mit den beiden Zwillingen Gabriella und Jacques (beide 6) mehrmals in Südafrika besucht.

2020 haben sich Charlène und der 20 Jahre ältere Albert bei einem Schwimmwettkampf kennengelernt – nachdem sie zuvor bei den Olympischen Spielen für die südafrikanische Nationalmannschaft angetreten war.

(L'essentiel/DPA/kao)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Dikkricher am 27.10.2021 15:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    2020 haben sich Charlène und der 20 Jahre ältere Albert bei einem Schwimmwettkampf kennengelernt –daat gleeft awer keen, do as een Drockfehler

Die neusten Leser-Kommentare

  • Dikkricher am 27.10.2021 15:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    2020 haben sich Charlène und der 20 Jahre ältere Albert bei einem Schwimmwettkampf kennengelernt –daat gleeft awer keen, do as een Drockfehler