«Unverantwortlich»

19. Januar 2021 13:25; Akt: 19.01.2021 16:30 Print

Geiss' Mutter-​​Tochter-​​Tattoo sorgt für Empörung

Carmen Geiss teilt sich seit kurzem mit ihren Töchtern ein Partner-Tattoo. Die heimliche Aktion sorgt aber nicht nur bei Ehemann Robert für Wirbel.

Zum Thema
Fehler gesehen?

TV-Promi Carmen Geiss (55) hat bekanntlich nichts dagegen, den eigenen Körper aufzuhübschen und gibt ihre Begeisterung für Tätowierungen auch gerne an ihre Töchter Davina (17) und Shania (16) weiter. Doch mit ihrer jüngsten Aktion, die auch in der vergangenen Folge ihrer TV-Reality-Soap zu sehen ist, hat sich die schillernde Millionärsgattin den nächsten Ärger ins Haus geholt. Sie hat sich nämlich für ein Partner-Tattoo für sich und ihre zwei minderjährigen Mädels entschieden.

Ihren Ausflug ins Tattoo-Studio hält Geiss auch in einem ausführlichen Instagram-Posting fest. «Wisst ihr noch, wie Robert letztes Jahr an die Decke gegangen ist, als Davina und ich uns ein Tattoo stechen lassen haben?» erinnert sie sich. «Was soll ich sagen – wir sind wieder rückfällig geworden. Nur diesmal sind wir zu dritt!» Ohne ihrem Mann davon zu erzählen, schleppte sie ihre Kids zum Tätowierer, um sich jeweils ein kleines Herz stechen zu lassen.

Im Gegensatz zur Promi-Lady selbst stößt die Aktion bei Fans und TV-Publikum auf wenig Begeisterung. Schließlich sind beide Geiss-Töchter noch nicht volljährig, was die Tattoo-Debatte zusätzlich befeuert. «Sind die Kinder denn schon 18?» will ein User in den Kommentaren wissen. «Wenn nein, ist es unverantwortlich.» Die Empörung über die heimliche Stech-Aktion bekommen auch die beiden Teenie-Töchter zu spüren. «Einen schönen Körper sollte man nicht mutwillig entstellen», so ein weiterer Follower. «Denkt daran – ihr werdet auch mal älter.»

(L'essentiel/red)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Pablo am 19.01.2021 15:14 Report Diesen Beitrag melden

    Hun Leit soss kee Problem loos dach jidfereen machen wat en well

Die neusten Leser-Kommentare

  • Pablo am 19.01.2021 15:14 Report Diesen Beitrag melden

    Hun Leit soss kee Problem loos dach jidfereen machen wat en well