Depressionen

23. Juli 2021 16:03; Akt: 23.07.2021 16:08 Print

«GNTM»-​​Star Sara Kulka weist sich selbst in Klinik ein

TV-Star Sara Kulka hat sich wegen ihrer Depression professionelle Hilfe geholt. Das erzählte sie auf Instagram.

storybild

Sara Kulka bei der RTL Sendung «Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!». (Bild: Gregorowius,stefan)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Sarah Kulka meldete sich bei ihren Fans auf Instagram und enthüllte: «Ich bin in einer psychiatrischen Akutklinik, die mir sehr hilft.» 

Die ehemalige "Germany's Next Topmodel"-Kandidatin und Ex-"Dschungelcamperin" leidet seit Jahren an Depressionen. In letzter Zeit ging es ihr "trotz Tabletten und Behandlungen unwahrscheinlich schlecht". Ihren Kindern Matilda (7) und Annabell (3) zuliebe entschied sie sich professionelle Hilfe zu holen.

Ein Professor aus Leipzig half ihr, indem er ihr und ihren Töchtern mehrere Zimmer in einer freien Tagesklinik zur Verfügung stellte. «Er wollte einfach einer verzweifelten Mutter helfen, die nicht mehr konnte, aber auch nicht auf ihre Kinder verzichten wollte», so Sara. Die 31-Jährige schwärmt vor allem von der Kunsttherapie: «Das Schöne an der Therapie war nicht das Malen an sich, sondern dass ich keine Gedanken dabei hatte. Und bei Depressionen grübelt der Kopf den ganzen Tag.»

(L'essentiel/red)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.