«Ich komme zurück»

08. Februar 2016 20:39; Akt: 08.02.2016 20:51 Print

Goldrakes Frau schreibt rührende Botschaft

LUXEMBURG/BOCHUM - Magie-Assistentin Abbey Lynn Albani macht nach ihrem schweren Unfall auf sich aufmerksam. Ihre Wort sind voller Liebe und treffen bis ins Mark.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

«Eure anhaltende Liebe und Unterstützung haben mich erträglich durch diese Zeit gebracht. Danke für all das!» Abbey Lynn Albani lässt Luxemburg via Facebook an ihren Gefühlen teilhaben. Die unter dem Namen Viola LaLaMia als Assistentin des Magiers David Goldrake bekannte Künstlerin hat eine ganz schwere Phase hinter sich.

Am 15. Oktober war Goldrake bei der Generalprobe am Donnerstagabend im Cape in Ettelbrück gemeinsam mit seiner Ehefrau von einer drei Meter hohen Plattform gefallen. Dabei verletzte sich der Magier leicht. Albani trug allerdings schwere Blessuren an den Halswirbeln davon.

Liebeserklärung an David

«Nachdem man mir sagte, ich würde nie wieder alleine atmen können, kann ich nun wieder alleine atmen, mich aufsetzen und stehen», schreibt sie in ihrer Botschaft, in der sie schließlich ihrer Familie und dem medizinischen Team der Bochumer Klinik dankt, in der sie behandelt wird.

Sie schließt ihr rührendes Statement mit einer Liebeserklärung an ihren Mann. «Der wertvollsten Person in meinem Leben, meinem wundervollen Ehemann David, möchte ich sagen: Worte können nicht beschreiben, wie glücklich ich bin, dich bei mir zu haben. Jeder Tag, an dem ich dein Gesicht sehe, hilft mir härter zu arbeiten als am vorherigen.»

Und die Kampfansage folgt auf dem Fuße: «Es wird ein langer Weg und ich bin eine entschlossene Frau. Nichts kann mich von der Bühne fernhalten. Ich komme zurück!» Mit dem Einverständnis seiner Frau hatte Goldrake seine Luxemburg-Tour beendet. Sie war fast immer ausverkauft. Im Herbst 2016 wollen die beiden in Las Vegas auftreten.

Dear friends and family,It's been almost four months since I broke my neck during our tragic accident. Your constant...

Posted by Abbey Lynn Albani on Montag, 8. Februar 2016

(mc/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.