«Könnten tot sein»

15. Oktober 2020 11:28; Akt: 15.10.2020 16:31 Print

Harald Glööckers Auto kollidiert mit Lkw

Designer Harald Glööckler ist nur knapp einer Tragödie entgangen: Bei einem Verkehrsunfall ist der Wagen des schrillen Modeschöpfers in einen Lkw gekracht.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Harald Glööcker (55) ist nicht nur für seine extravaganten Modekreationen bekannt, sondern erfreut seine Follower auf Social Media auch immer wieder mit schillernden, unterhaltsamen Postings. Doch bei seinem letzten Beitrag dürfte vielen seiner rund 35.000 Fans das Herz in die Hose gerutscht sein: Glööckler beschreibt in seiner letzten Instagram-Story, dass er in einen schrecklichen Verkehrsunfall verwickelt war.

«Ein Lastwagen zog rechts über die linke Spur», erinnert sich der Designer an das schreckliche Erlebnis. «Mein Fahrer hat sofort gebremst, aber der Weg war zu kurz und wir knallten kräftig gegen den Lastwagen.» Glücklicherweise sei sowohl ihm als auch seinem Fahrer nichts passiert, nur ein bisschen Nackenschmerzen würden dem Modezar noch zu schaffen machen. In seinem Posting bedankt sich Glööckler ganz besonders bei den Helfern vor Ort und bei der schnellen Reaktionsfähigkeit seines Fahrers. «Wir könnten tot sein», schließt er seine Nachricht und ist sich sicher: «Mein Schutzengel war mit mir unterwegs.»

Auch seine zahlreichen Fans sind froh, dass der deutsche Modekönig einer größeren Katastrophe entgangen ist und schicken eine Flut an Genesungswünschen. «Ich wünsche Ihnen, dass sie den Schock schnell überwinden», kommentiert ein Fan die Nachricht und auch ein anderer User ist froh über den glimpflichen Ausgang des Unfalls: «So ein Glück, dass Ihnen nichts passiert ist. Mögen ihre Schutzengel weiterhin so gut auf Sie aufpassen.»

(L'essentiel/red)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Yes am 15.10.2020 18:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wie ? Jetzt erst hatte gedacht das wäre in seiner Jugend passiert ??

Die neusten Leser-Kommentare

  • Yes am 15.10.2020 18:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wie ? Jetzt erst hatte gedacht das wäre in seiner Jugend passiert ??