«Son of a Bitch»

12. Februar 2020 12:45; Akt: 12.02.2020 12:51 Print

Harrison Ford zieht über Donald Trump her

Der Hollywood-Star beschimpfte in einem TV-Interview den US-Präsidenten. Damit reagierte er spontan auf einen Gag von Jimmy Kimmel.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Lachend, aber mit einem derben Schimpfwort hat sich Hollywood-Star Harrison Ford (77) in einem TV-Interview über US-Präsident Donald Trump ausgelassen. Ford war in der Nacht zum Dienstag in der Talkshow «Jimmy Kimmel Live!» zu Gast, als er Trump als «Son of a Bitch» bezeichnete. Damit reagierte er spontan auf einen Gag von Jimmy Kimmel.

Der Moderator hatte über Fords neuen Film «The Call of the Wild» (Ruf der Wildnis) geplaudert und ihm dabei eine gefakte Kinozeitung mit angeblichen Trump-Zitaten präsentiert, in denen der US-Präsident den Film etwa als «best call ever» lobt. Diese Worte hatte Trump zuvor für sein umstrittenes Telefonat in der Ukraine-Affäre benutzt. «Das ist das erste, was dieser Hurensohn für mich getan hat», sagte Schauspieler Ford daraufhin lachend.

Ab Februar läuft der Film in den Kinos

In «The Call of the Wild» spielt Ford einen graubärtigen Goldsucher, der sich in der Wildnis Alaskas mit einem Hund durchschlägt. Die Verfilmung des berühmten Jack-London-Romans «Ruf der Wildnis» kommt am 19. Februar in die Luxemburger Kinos.

«Star Wars»-Schauspieler Harrison Ford, ein erklärter Klimaaktivist, hatte früher schon Kritik an der Trump-Regierung geübt.

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Sylvie am 12.02.2020 17:11 Report Diesen Beitrag melden

    Bravo Harrison Ford !!!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Sylvie am 12.02.2020 17:11 Report Diesen Beitrag melden

    Bravo Harrison Ford !!!