Familienplanung

31. Juli 2019 16:43; Akt: 31.07.2019 16:50 Print

Harry will «maximal» zwei Kinder – aus Klimagründen

In der September-Ausgabe der britischen «Vogue» spricht Prinz Harry über die Familienplanung im Hause Sussex. Und die wird von Archie und dem Planeten beeinflusst.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Erst vor drei Monaten machte Archie Harrison das Liebesglück seiner Eltern Prinz Harry (34) und Herzogin Meghan (37) perfekt. Ein Einzelkind soll der Royal-Spross aber nicht bleiben, wie der stolze Vater nun in der kommenden Ausgabe der britischen «Vogue», an der seine Frau mitarbeitete, verrät.

Für die Septemberausgabe unterhielt sich der Prinz mit der Naturschützerin und Verhaltensforscherin Jane Goodall. Neben dem Thema Umweltschutz kam auch die Familienplanung im Hause Sussex zur Sprache.

Bessere Zukunft für die nächste Generation

Die Geburt seines Sohnes habe Harrys Sicht auf die Umwelt verändert, wie er der 85-Jährigen erklärt. «Aufgrund der Menschen, die ich getroffen habe, und der Orte, die ich sehen durfte, verspüre ich schon immer eine tiefe Liebe zur Natur. Aber jetzt sehe ich die Dinge noch einmal anders.»

Die Menschen seien heute so intelligent und so weit entwickelt, dass sie in der Lage sein sollten, der nächsten Generation etwas Besseres zu hinterlassen. Dies wolle der 34-Jährige auch für seine Kinder tun.

Zwei Kinder für Harry und Meghan

Und wie viele Geschwister sollen es für Archie werden? «Nicht zu viele», so Harry. «Zwei im Maximum.»

Der Prinz begründet die strikte Familienplanung mit dem Umweltschutz. «Ich dachte schon immer: Unser Platz auf der Erde ist nur geliehen.»

(L'essentiel/kao)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Danny am 31.07.2019 21:29 Report Diesen Beitrag melden

    Etwas weniger unnötig reisen hilft auch der Natur. Besonders in dieser Society wird das Flugzeug schon mal für den Transport zum Golfplatz benutzt.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Danny am 31.07.2019 21:29 Report Diesen Beitrag melden

    Etwas weniger unnötig reisen hilft auch der Natur. Besonders in dieser Society wird das Flugzeug schon mal für den Transport zum Golfplatz benutzt.