#besthusbandever

20. Mai 2019 13:51; Akt: 20.05.2019 14:01 Print

«I'm loving Ayda instead» – Robbies 2. Heiratsantrag

Am 17. Mai feierte Ayda Field ihren Vierziger. Ehemann Robbie Williams dichtete dafür einen Hit um und hielt erneut um ihre Hand an.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Er ist halt doch ein Romantiker: Zum Geburtstag seiner Gattin Ayda Field sank Robbie Williams (45) ein zweites Mal aufs Knie und bat seine Liebste, ihn nochmal zu heiraten. Zuvor hatte er ihr ein Ständchen gebracht und seinen Song "Angels" umgetextet. Statt "I'm loving angels instead" hieß es da plötzlich "I'm loving Ayda instead".

Die Jubilarin postete ein Video des Antrags auf Instagram. "Die Antwort lautet ja", schrieb sie dazu und streute Robbie mit dem Hashtag #besthusbandever (bester Ehemann aller Zeiten) Rosen. Die beiden hatten 2010 in Beverly Hills geheiratet.

So harmonisch, wie es Aydas Instagram-Beitrag den Anschein erweckt, war die Beziehung des Promi-Pärchens aber nicht immer. Als die Eheleute bei «The X Factor» in der Jury saßen, verriet Ayda, dass Robbie sie in 13 gemeinsamen Jahren schon dreimal verlassen hat. Da schadet ein zweiter Hochzeitsantrag mit Sicherheit nicht.

(L'essentiel/lfd)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.