Nach «KZ»-Äusserung

06. Januar 2021 16:58; Akt: 06.01.2021 18:17 Print

RTL will Wendler-​​Szenen aus DSDS herausschneiden

Der Fernsehsender «RTL» will alle Sequenzen mit Michael Wendler aus der DSDS-Castingshow herausschneiden und reagiert somit auf dessen jüngste «KZ»-Äußerung.

storybild

Der Fernsehsender «RTL» will alle Sequenzen aus der DSDS-Castingshow herausschneiden und reagiert somit auf dessen jüngste «KZ»-Äußerung. (Bild: DPA/Stefan Gregorowius)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Fernsehsender RTL reagiert auf die Äußerungen von Michael Wendler, der Deutschland in Pandemie-Zeiten als «KZ» bezeichnet hat, und die dadurch ausgelöste öffentliche Empörung. Nach Informationen des Medienmagazins DWDL.de will RTL alle Auftritte von Michael Wendler aus den bereits produzierten Folgen der Castingshow «Deutschland sucht den Superstar» herausschneiden.

Nachdem Sänger Michael Wendler Deutschland in Pandemie-Zeiten als «KZ» bezeichnet hat, wurden Forderungen nach Konsequenzen für die Castingshow DSDS laut – bis hin zum Abbruch. Denn: In der Frühphase der aktuellen Staffel sitzt der 48-Jährige in der Jury, am Dienstag lief die erste Folge.

Dabei geht es nicht um Äußerungen in der aufgezeichneten Sendung, sondern um Nachrichten im Messengerdienst Telegram. In einem Statement bei Instagram räumte der Wendler am Mittwoch die «KZ»-Äußerung ein, jedoch sei angeblich «‹KZ› eine Abkürzung für ‹Krisen Zentrum›». Der «DSDS» ausstrahlende Sender RTL distanzierte sich erneut scharf.

« Wer die Shoah derart relativiert, der sollte nicht einem Millionenpublikum als Juror vorgesetzt werden »

Der hessische Antisemitismusbeauftragte Uwe Becker sagte, Wendler gehöre nicht ins Fernsehen: «Wer die notwendigen Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie in Deutschland mit einem KZ gleichsetzt und damit die Shoah derart relativiert, der sollte nicht von Woche zu Woche einem Millionenpublikum als Juror vorgesetzt werden.» «DSDS» solle abgebrochen werden – es sei denn, RTL finde einen Weg, die aufgezeichneten Folgen auch ohne Wendler zu zeigen.

«Die Aufregung um die Auftritte von Michael Wendler bei DSDS verschaffen ihm und seinen kruden Verschwörungsmythen noch mehr Aufmerksamkeit», sagte die NRW-Antisemitismusbeauftragte Sabine Leutheusser-Schnarrenberger der dpa. RTL solle prüfen, wie es seiner Verantwortung gerecht werde. «Michael Wendlers Äußerungen bewegen sich im Bereich der Holocaust-Relativierung. Diesem ernsten Fall muss auch mit entsprechender Ernsthaftigkeit beim Sender begegnet werden.»

Auslöser waren Äußerungen des Sängers, der seit Wochen die deutsche Corona-Politik kommentiert. Medien zeigten am Dienstagabend Screenshots von Telegram, auf denen «KZ Deutschland??? Es ist einfach nur noch dreist was sich diese Regierung erlaubt!» zu lesen war.

« Wir lassen unsere Show nicht von einem Verschwörungstheoretiker zerstören »

Wendler war am Dienstagabend trotz eines Bruchs mit RTL in der neuen «DSDS»-Staffel zu sehen, weil viele Folgen mit ihm schon aufgezeichnet waren, bevor er begann, öffentlich teils bizarr über Corona-Politik zu sprechen.

Am Dienstagabend schrieb RTL noch auf Twitter: «Wir lassen uns eine erfolgreiche Show nicht von einem Verschwörungstheoretiker zerstören.»

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Georges Grof am 06.01.2021 21:29 Report Diesen Beitrag melden

    Die Show wird nicht von Verschwörungstheoretikern zerstört, sondern durch das Rausmobben von unliebigen Personen, durch RTL selbst.

  • darfnichtsein am 06.01.2021 23:32 Report Diesen Beitrag melden

    Zensur - Willkommen in China

  • IchSageDieWahrheit am 06.01.2021 17:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Auch wenn ich den Wendler nicht mag, aber Recht hat er irgendwie. Böse Zungen behaupten sogar, daß Kim Jong-Un gestern bei Merkel angerufen hat, weil er wissen wollte, wie Merkel es jedesmal wieder schafft, ihr Volk so zu Verar....., das es Zuhause bleibt

Die neusten Leser-Kommentare

  • sputnik am 07.01.2021 05:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Man kann sogar alle rausschneiden , da alle nur scheisse labern . Mir egal.

  • darfnichtsein am 06.01.2021 23:32 Report Diesen Beitrag melden

    Zensur - Willkommen in China

  • Jimbo am 06.01.2021 21:40 Report Diesen Beitrag melden

    Wat ass RTL? Ween ass Wendler? Wien interesseiert deen SChä***?

  • Georges Grof am 06.01.2021 21:29 Report Diesen Beitrag melden

    Die Show wird nicht von Verschwörungstheoretikern zerstört, sondern durch das Rausmobben von unliebigen Personen, durch RTL selbst.

  • IchSageDieWahrheit am 06.01.2021 17:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Auch wenn ich den Wendler nicht mag, aber Recht hat er irgendwie. Böse Zungen behaupten sogar, daß Kim Jong-Un gestern bei Merkel angerufen hat, weil er wissen wollte, wie Merkel es jedesmal wieder schafft, ihr Volk so zu Verar....., das es Zuhause bleibt