«Body Count»-Sänger

22. Mai 2019 07:56; Akt: 22.05.2019 08:07 Print

Ice-​​T erschießt beinahe Amazon-​​Lieferanten

Der US-Amerikaner teilte über Twitter mit, dass er fast einen Liferanten erschossen hätte, weil dieser ohne Uniform auf seinem Grundstück umherschlich.

storybild

Ice-T wurde mit der Band «Body Count» berühmt. (Bild: DPA/Marcel van Hoorn)

Zum Thema
Fehler gesehen?

US-Rapper und Schauspieler Ice-T hat eigenen Angaben zufolge beinahe einen Amazon-Lieferanten erschossen – weil er ihn nicht als Boten erkannt hatte. Auf Twitter schrieb der 61-Jährige in einer «Nachricht an Amazon», dass auch Privatleute eine Uniform tragen sollten, wenn sie für den Konzern Pakete auslieferten. «Ich mein ja nur», schrieb Ice-T. «Ich habe fast einen Scheißkerl erschossen, der auf meinem Grundstück rumgeschlichen ist.» In einer Antwort auf eine Fan-Nachfrage fügte er hinzu: «Der Scheiß ist nicht sicher.»

Amazon arbeitet im Rahmen seines Programms «Amazon Flex» mit Menschen zusammen, die gelegentlich Pakete ausliefern wollen. Die Lieferanten können sich ihre Aufträge je nach Verfügbarkeit frei einteilen.

Dave Clark, Manager bei Amazon, antwortete auf den Tweet von Ice-T: «Danke für den Vorschlag. Wir stehen auf Sie und unsere Fahrer.» Es werde an Innovationen gearbeitet, viele gebe es schon. «Vielen Dank, dass Sie Kunde bei uns sind.»

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Jimbo am 23.05.2019 13:23 Report Diesen Beitrag melden

    Als éischt schéissen, duerno Froen stellen... Typesch Ami...

Die neusten Leser-Kommentare

  • Jimbo am 23.05.2019 13:23 Report Diesen Beitrag melden

    Als éischt schéissen, duerno Froen stellen... Typesch Ami...