Depp und Heard

14. April 2019 13:30; Akt: 14.04.2019 13:34 Print

«Ich hatte Angst, dass er mich umbringt»

Der Streit zwischen Johnny Depp und Amber Heard geht in die nächste Runde. Die Schauspielerin gibt neue Details preis, wie Depp sie misshandelt haben soll.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Erst vor einem Monat verklagte Johnny Depp seine Ex-Frau Amber Heard wegen öffentlicher Diffamierung auf 50 Millionen Dollar. Sie hatte den Schauspieler beschuldigt, sie während ihrer Beziehung mehrfach misshandelt und angegriffen zu haben. Depp leugnet dies. Nun legt Heard nach. Vor Gericht hat sie im Detail beschrieben, wie Depp sie misshandelt haben soll, berichtet CNN.

Angefangen habe alles, als Depp vermehrt Drogen und Alkohol zu sich genommen habe. «Immer wenn er konsumiert hat, war ich um uns beide besorgt», sagt Heard. «Er wurde dann zu einem vollkommen anderen Menschen und war oft wahnhaft und gewalttätig. Wir nannten diese Version von Johnny ‹Das Monster›.»

Intensive aber unbeständige Beziehung

Der Schauspieler habe mit Flaschen nach ihr geworfen, sie geschubst, ihr Haarbüschel ausgerissen und sie einmal sogar gewürgt. Sie erzählt:« Ich hatte Angst, dass Johnny nicht mehr weiß, wann er aufhören soll und mich tatsächlich umbringt.»

Depps Anwalt hat auf die Vorwürfe reagiert: «Wenn eine fabrizierte Geschichte mit echten Beweisen konfrontiert wird, braucht es eben neue Lügen, um sie aufrecht zu erhalten.» Der Anwalt von Heard sieht das anders: «Johnny Depp hat Amber Heard seit der Scheidung kontinuierlich und öffentlich schikaniert. Es ist schade, dass letztendlich ein Richter über diesen Fall entscheiden muss.»

Die beiden Schauspieler hatten sich beim Dreh des Films «The Rum Diary» im Jahr 2009 kennen gelernt. 2015 kam es schließlich zur Heirat. Es sollten turbulente Ehejahre folgen, die schließlich in einer Scheidung endeten. Beide beschrieben ihre Beziehung als intensiv und leidenschaftlich aber unbeständig.

(L'essentiel/doz)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.